Samstag, 29. Oktober 2016

Kleine Schritte...

Momentan weiß ich zumindest eine Richtung von dem was ich will oder auch nicht. Ich wusste das ganz ganz lange nicht. Ich erkenne langsam, womit ich mich wohlfühle und womit nicht. Und ich versuche Dinge zu ändern die mir nicht gut tun. In kleinen Schritten, aber ich wage mich vor...

Wie wir ja bereits wissen, blieb die Erleichterung, als wir uns gegen weitere Behandlungen entschieden haben aus. Im Laufe der Woche stellte sich aber eine kleine Erleichterung ein. Ich bin seit Donnerstag aus der Kinderwunschstammtisch-Gruppe ausgetreten. Auch wenn die Mädels furchtbar nett sind. Aber - es ist nicht mehr mein Thema. Und ich helfe auch niemandem mit meinem Thema dort weiter. Also wozu bleiben. Aus Nettigkeit? Um mich in Zukunft mit einem Haufen Kleinkindern und hoffnungsvollen Damen an den Tisch zu setzen...nein danke. Kein Bedarf im Moment. Und zum ersten Mal hat es gut getan, ein kleines Kapitel des Kinderwunschbuchs zu schließen. 

Ich merke jetzt auch, dass es besser für mich ist, kleine Kinder oder Babys momentan im Beisein des Lieblingsmannes zu besuchen. Ganz einfach, weil ich durch ihn gefasster bin. Weil mich durch ihn keine unangenehmen Blicke treffen, durch die ich mich irgendwie nackt und unsicher fühle. Und weil sich für mich durch ihn keine unangenehmen Fragen auftun. Er erdet mich und ich vielleicht auch ihn. Er hat jedenfalls nichts dagegen, in solchen Situationen bei mir zu sein. Wie so oft schafft man vielleicht auch das gemeinsam besser. 

Vielleicht kommt die große Erleichterung, die von so vielen komischerweise gleich zu Beginn der Entscheidung erwartet wird (hey warum eigentlich?? Könnt ihr euch denn gar kein bisschen vorstellen wie so was endet...mal einmal kurz in die Lage reinversetzen...nein?...Hm...) in Etappen. Und alles in allem ist es am Schluss dann eine große Erleichterung. Damit wäre ich wunderbarst zufrieden, wenn dem so wäre. Wirklich. Denn kleine Glücksmomente machen uns im Leben unterm Strich, sehr glücklich. So wird es mit der Erleichterung sein, ganz bestimmt. 

Und wenn man unsere Situation einfach einen Moment ruhen lässt, dann geht man wieder mit offenen Augen durchs Leben und erkennt, wer oder was wichtig ist und erfreut sich an kleinen Gesprächen, an kleinen Dingen die man als richtig empfindet und am Monat November, von dem ich jetzt schon weiß, dass da haufenweise kleine und sogar ganz große Glücksmomente vorkommen werden. 

Und wenn dann noch jemand sagt, hey du siehst heute aber gut aus...dann macht mich das irgendwie froh. Auf lass uns feiern gehen du mein Lieblingsmann, ich nehm dich fest an die Hand und verbringe mit dir heute einen fabelhaft-schönen freien Herbsttag ♥ 

Kommentare:

  1. Hallo!
    Meine liebe Bloggie-Freundin Elaine hat mir link zu deinen Blog geschickt.
    Ich habe dein heutiges Post gelesen und ich fühle, als ob ich meinen eigenen Gedanken vor 5 Jahren las. Auch ich verlass meine Kinderwunschstammtisch-Gruppe. Ich musste es tun, um wieder leben zu beginnen.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    Viele liebe Grüsse aus Slowenien,
    Klara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe, wunderbare Wünschi, du machst das gut ♥. Ich bin stolz auf dich. Niemand muss erleichtert sein. Entweder ist man's oder man ist es eben nicht. Beides ist in Ordnung. Wir sind alle verschieden. Unsere Geschichten auch ;-). Ein gutes Wochenende dir!

    AntwortenLöschen