Dienstag, 23. Juni 2015

Es plätschert vor sich hin.

Die Stunden, die Tage, die Wochen...
Alles plätschert so vor sich hin und vergeht irgendwie viel zu schnell. Denn jetzt ist schon Sommeranfang. Der Anfang DES Sommers. DIESEN Sommers. Man erinnert sich. Den Sommer den ich ohne Kinderwunsch verbringen wollte.

Nun in diesem Sommer habe ich einen Kontrolltermin in der KiWu, wegen meines Gerinnungswertes. Diesen Sommer muss ich all meine nicht eingelösten Rezepte und meinen Behandlungsplan für wann auch immer wieder mitbringen. Weil wir nicht weitermachen wollen. Nicht jetzt. Darum - her mit den Papieren, nicht dass sie im Wünschehaus einstauben. Und sicherheitshalber 4 Wochen vor dem Wunschstarttermin alles nochmal zuschicken lassen. Aha. Ja schaun wir mal.

Ich verlege in der Zwischenzeit den Anfang UNSERES Sommers auf unseren Urlaub. Genau - mit der Fahrt nach Rügen soll er beginnen...

Und sonst so?

Leider noch immer unverändert. Der Schmerz ist an manchen Tagen so groß, dass ich mich am Liebsten verkriechen möchte. Ich hadere so sehr mit unserem Schicksal und lasse meinen Tränen - allermeist im Auto, wenn ich nachts unterwegs bin, freien Lauf. Zuhause passiert das nur selten, weil ich weiß, wie sehr ihm das weh tut. Aber es sind immer nur Momente. Ein Gedanke, eine Situation, ein Lied, das mich berührt...und schon ist das Gefühl ganz da. Das Gefühl von diesem einen Tag, von dieser einen Woche...das Gefühl bei dem du fast nicht mehr atmen kannst, weil du nicht fassen kannst was gerade passiert...und dann tut das Herz so unglaublich weh. 

Es wird wohl noch eine Weile so bleiben denke ich. Ich komme aber ganz gut damit zurecht. Es sind wie gesagt nur Momente. Und die vergehen wieder. Ich atme dann tief durch - mache mir bewusst, dass der Mann an meiner Seite mit mir da durch geht. Beruhige mich und sage mir, dass er das auch noch die nächsten Jahre macht. Ganz bestimmt. Seit dem Wünschekrümel habe ich so unfassbare Angst irgendwann allein zu sein. Vielleicht ist es auch das, was mir noch immer den Atem raubt...Der Gedanke daran, dass ich irgendwann ohne ihn sein muss, soll, was auch immer - das macht mich platt. Und immer noch sehr hilflos. Und das wo ich immer so unabhängig sein wollte...da bin ich momentan weit entfernt davon ;)

Nun denn wir werden sehen was kommt. Lassen wir die Zeit noch ein bisschen dahin plätschern. Ich versuche sie dazu zu überreden, dass sie dies ein wenig langsamer tut ok? Ebenso überrede ich mal die Sonne, dass sie endlich endlich zurück kommt und uns verzaubert mit ihren warmen Strahlen. Es wäre an der Zeit :) 

Außerdem habe ich etwa dreimal so viele Sommerklamotten...die möchte ich gerne anzieheeeeeeeeeeeeen. Jetzt!



Kommentare:

  1. DER Sommer. Irgendwie... Naja. Genießen wir eben die Wochen bis und nach den Terminen in der KiWu. Wie wäre es damit?

    Ansonsten... Exakt wie hier vor ein paar wenigen Wochen. Hier ist es inzwischen deutlich weniger. Dass mir das Herz so weh tut dass ich es fast nicht mehr aushalte. Diese ganz bestimmten Momente eben. Wenn ich so überlege... So einen ganz schlimmen Moment hatte ich jetzt tatsächlich schon länger nicht mehr. Vielleicht "tröstet" dich das ja ein wenig? Manchmal braucht es wirklich nur Zeit.

    Naja.

    Ich fände es in der Tat ganz zauberhaft von dir, wenn du die Zeit überreden könntest ein wenig langsamer zu vergehen und die Sonne, dass sie sich endlich mal wieder blicken lässt und ein paar Grad mehr mit bringt. Wenn du das tun könntest... :)

    Ick knutsch dir ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sonne...merkst du´s? Ich versuche es wirklich...aber selbst heute wo sie versprochen hat zu kommen...:( echt blöd irgendwie.
      Knutsch dich zurück ♥

      Löschen
  2. Ich kenne diese Momente. Und ich weiß, dass dich das jetzt vermutlich wenig tröstet: aber sie werden immer seltener und weniger intensiv. Es wird wirklich besser! Aber es ist wichtig für unsere geschundenen Seelen, dass wir unser Leid verarbeiten um irgendwann unseren Frieden damit zu finden.
    Ich habe auch immer nur alleine geweint, bin alleine zusammengebrochen. Am liebsten am späten Abend. Auch bei mir waren es Filmsequenzen, Musikstücke oder mal wieder eine überglückliche Neu-Schwangere im Umkreis.
    Heute bspw ist auch bei mir so ein Tag: zwei Kolleginnen teilen freudestrahlend ihre Schwangerschaft mit. Vor einem halben Jahr wäre ich heulend auf Toilette gelaufen und eine Stunde nicht mehr rausgekommen. Heute unterdrücke ich meine Wut und Trauer im Büro und heule alleine in meinem Auto auf dem Weg nach Hause... Man lebt damit und macht dies zum Teil seines Lebens - irgendwie ;-)
    Ich knutsch dich auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥♥♥ ach Lisa...es geht uns echt allen gleich :/

      Löschen
  3. Meine Liebe,
    ich habe Dich ja über den Makro-Montag "kennengelernt", aber natürlich lese ich auch Deine anderen Posts. Kommentiert habe ich einen solchen Post noch nie, das es nicht mein Thema ist und ich mir nicht anmasse, mir vorstellen zu können, wie Du Dich fühlst. Heute will ich Dir aber trotzdem einfach von ganzem Herzen einen schönen, tollen Sommer mit ganz, ganz vielen Glücksmomenten und so wenig Tränen wie nur möglich (oder wenn Tränen, dann Lach- oder Freudentränen!) wünschen. Geniess das Leben.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz arg lieb von dir :*
      Ich versuche es - denn ganz tief im Herzen weiß ich, dass das Leben für mich einiges zum Genießen bereit hält ;) ich muss mich nur wieder drauf einlassen...
      Von Herzen Danke ♥
      Drück dich!

      Löschen