Donnerstag, 11. Juni 2015

Eigentlich reicht´s oder?

Fast genau vier Monate sind nun vorbei. Vier Monate seit wir das große Match verloren haben. Vier Monate in denen ich jeden Tag daran gedacht habe. Auch wenn der positive Schwangerschaftstest mittlerweile in die Schublade gewandert ist. 

Ich erlebe nach wie vor jeden Monat alles. Von mies bis echt super. Von: ich bin so froh bis warum sind alle so fröhlich außer ich. Von: morgens auf dem Weg zur Arbeit ein bisschen weinen bis richtig ausgelassen sein können. 


Oft habe ich das Gefühl, es müsse jetzt reichen. Mit Trübsal blasen. Nun ja nicht ich habe das Gefühl, sondern Andere vermitteln mir das Gefühl. Man kann ja schließlich nicht trübsinnig durchs Leben schleichen. Man muss doch schließlich mal wieder die Alte sein. Gut drauf und so. 

Was will man auch noch dazu sagen? Es ist ja schließlich immer der gleiche Schmerz der hier beschrieben wird. Auch wenn für mich Monat für Monat ein kleiner Fortschritt sichtbar ist, ist es für Andere vermutlich nur ein ständiges im Kreis drehen. Ein ständiges schlecht-drauf-sein. Möööp die Miesepeterin.

Ich habe tatsächlich Angst, dass die Traurigkeit nie ganz weg geht. Für mich, als sowieso schon eher melodramatischen Menschen nicht unbedingt förderlich würde ich mal sagen. Ich habe tatsächlich (auch wenn der Gedanke für mich doch inzwischen recht real ist) Angst davor, dass das große Wunder bei uns ganz in echt ausbleibt. Auch wenn wir, und gerade deshalb weil wir ja nun doch schon mal schwanger waren. 

Verständnis? Nun ja von anderen Wellenlängenreiterinnen. Die, die sich genauso im Kreis drehen. Danke an dieser Stelle an euch ♥ und ebenfalls danke, an die die Mut machen. Mut, dass das Drehen irgendwann aufhört. Andererseits will ich nicht so hart sein. Wie kann es jemand verstehen, der nicht weiß wie sich das alles anfühlt...

Ansonsten hoffe ich, dass viele meiner Lieben noch ein wenig Geduld mit mir haben. Ich gebe mir Mühe doch es ist manchmal echt noch voll schwer...und doch bin ich zuversichtlich - es wird...irgendwann wird es...ich mag es sogar versprechen, weil ich es weiß dass es wird. Also irgendwann. Dann, wenn auch ich mal das Gefühl haben werde, dass ich es einfach loslassen darf. Alles was passiert ist. 

Noch etwas was mich irgendwie traurig macht. Etwas was ich schlecht ändern kann wie ich finde. Etwas das seit einiger Zeit an mir nagt.

Meine Mama.

Es stimmt mich immer noch traurig, dass gerade meine Mama für unsere Situation irgendwie kein Gefühl hat. Es stimmt mich unendlich traurig, wenn ich in jedem Telefongespräch mindestens einmal zu hören bekomme: Kinder sind so wunderbar, was wäre die Welt ohne sie...oder so was in der Art.
Es stimmt mich traurig, dass ich ihr nicht sagen kann, was ich davon halte. Meine Eltern sind beide nahe 80 und ich möchte die Zeit, die wir gemeinsam noch haben nicht aufs Spiel setzen. Gut für meine Eltern, schlecht für mich, denn ich schlucke jedes Mal wieder den dicken Kloß runter. Meine Ma weiß nichts von unserem Weg. Sie weiß nur, dass wir keine Kinder bekommen können. Und dass es unglaublich schwer für uns war und manchmal noch ist, damit umzugehen. Und genau mit diesem Wissen, findet es die Frau, die selbst 5 Kinder hat selbstverständlich, dass man sich dann eben auf andere Dinge konzentriert. Die Frau, deren Leben ohne Kinder, wie sie selber sagt, unvorstellbar wäre, tut es ab. Kann es nicht fassen, wie sehr mich die Situation manchmal traurig macht. Also bitte...fehlt eigentlich nur noch dass sie sagt: jetzt stell dich nicht so an. 
Die Frau, von der ich eigentlich wenigstens einmal erwartet hätte, dass sie sagt: oh nein, das tut mir leid für euch, erzählt mir statt dessen immer wieder gerne von Menschen, die ich kenne, sei es aus der Schulzeit oder sonst woher, dass Gott sei Dank schon wieder Nachwuchs unterwegs ist. Sie schaut mich tatsächlich ungläubig an, und wirkt ein wenig empört, wenn ich sage, dass es mich nicht interessiert...man muss sich doch freuen können am Glück der Anderen. Wie armselig ist das, wenn man das nicht mehr kann...

Traurigkeit ist im Mutterhaus der Wünschefamilie unangebracht. Aber nur wenn es um uns selber geht. Über andere Schicksale weinen wir uns nämlich die Augen aus.

Nun ich werde das nicht mehr ändern. Ich werde ihren Blickwinkel in so manchen Dingen nicht mehr ändern. Es würde mir nur Herzbeschwerden einbringen und ehrlich gesagt bin ich nach so langer Zeit zu müde um irgendwelche Diskussionen zu führen. Und trotzdem muss es raus. Hier. An meinem virtuellen Lieblingsort. 

Mein letztes Telefonat mit meiner Mama dauerte übrigens über eine Stunde. Über eine Stunde in der sie mir von ihrer Wallfahrt nach was weiß ich wohin erzählt hat. Ich habe in dieser Stunde so viele Dinge erledigt...zum Beispiel Blogs lesen, Katzen füttern, umdekorieren...dass ich hinterher gar nicht mehr wusste über was sie eigentlich alles gesprochen hat. Traurig nicht wahr? Nur ein Satz blieb hängen. 

KINDER SIND SO EINE WUNDERBARE BEREICHERUNG IM LEBEN!

Es muss wohl so sein ja.







Kommentare:

  1. Meine allerliebste, tollste und süßeste Miesepeterin :) Weißt Du was?? Ich finde, es ist alles im Rahmen!! Denn wo ist denn das Handbuch mit den technischen Daten für Frau WünschDirWas, in welchem steht, dass nach 4 Monaten wieder Lustigkeit und Unbeschwertheit herrschen muss???? Richtig!!! Das gibt es nicht. Und genau aus dem Grund ist es so wie es ist. Wenn Du weinen musst, dann weine - und wenn Du lachen kannst, dann nutze es auch und genieße es. Und all die lieben Menschen um Dich herum werden Geduld mit Dir haben, denn die einzige, die wirklich davon genervt ist bist Du. Ich verstehe Dich sehr gut, denn mir geht es oft ähnlich!! Ich spreche auch schon mit gar niemandem mehr über unsere Situation oder meine Ängste, es versteht NIEMAND und egal welche Reaktionen kommen, sie sind in meinen Augen die falschen. Einfach weil diese Situation so beschissen falsch ist!! Die Menschen können nichts dafür, niemand kann was dafür - auch Du nicht. Aber wir müssen es aushalten und damit klarkommen. Es ist ungerecht, so sehr!!!

    Es wird besser, wenn Du Dich nicht selbst so unter Druck setzt. Lass den Tränen freien Lauf, wenn sie aus dem Augenkanal wollen :) Und zeige Dein schönstes Lächeln, wenn es Dir gerade danach ist.

    Unser Leben lang haben wir uns Kinder gewünscht, wir sind so aufgewachsen. Und ich finde es legitim, wenn man nach jahrelangem Wünschen auch die Zeit nimmt, um mit dieser, unserer Situation zurecht zu kommen - zeitlich steht das nämlich nicht im Verhältnis.

    Ich bin für Dich da, wann immer Du magst - ich meine das ernst!!! Tausend liebe Grüße Deine an Dich denkende und Dich wahnsinnig gern habende Kitty ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kitty,
      wahre Worte.
      Vermutlich bin ich es tatsächlich selbst, die von der Situation so genervt ist, dass ich denke all die Anderen sind es vermutlich auch. Klar, wie kann es auch anders sein???
      Ach das ist doch alles Mist....:( dieses Aushalten, dieses Durchstehen...ich möchte es einfach nur abschütteln. Und es geht und geht und geht nicht....
      Danke mein Herz für alles ♥

      Löschen
  2. Kleene Wünschi,

    ich mag dir auch mal wieder ein paar Zeilen hier hinterlassen, was ich in den letzten Wochen etwas vernachlässigt habe. Und das hatte einen Grund: Ich bin ziemlich traurig. Mit dir. Und zugleich habe ich aber das Gefühl, dass ich das nicht sein darf. Oder dass du denkst, dass ich das gar nicht nachempfinden kann, weil unser Weg doch gut geendet ist. Vielleicht stimmt das auch auf den Kinderwunsch bezogen, denn da hatte ich in meinem Leben wirklich Glück. Jedoch verrate ich dir, dass ich das dennoch kenne. Dieses tiefe Traurig und Verzweifelt sein. Weißt du, ich hatte eine ziemlich bittere Zeit in meinem Leben, über die ich niemals schreiben werde, in der ich all das durchlebte, was auch du durchlebst: Verzweifelung. Wut. Diese Wut, dass das Leben Anderer offenbar so locker flockig ist, während meines...naja und dieser Kummer! Ja, der war das auffressendste aller Gefühle, weil er alles beinhaltet.
    Und deswegen weiß ich, dass man das alles nie vergessen wird, aber im Nachhinein wird man dankbar. Wenn die Wunden zuwachsen, dann kann man die schönen Momente des Lebens wieder sehen und genießen. Und dann kehrt das Schwere einem irgendwann den Rücken zu. Jeder hat dafür sein eigenes Tempo. Es gibt kein: Jetzt musst du aber mal oder Langam solltest du aber.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass du heilst. In deiner Gescheindigkeit.

    Deine Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Penny.
      Ich habe dich tatsächlich vermisst. Hier. Und überhaupt. Und ja ich denke wirklich, dass es niemand nachempfinden kann, der es nicht erlebt hat. Warum? Weil ich selber immer insgeheim dachte: wie groß muss der Schmerz sein...aber es hat doch schon mal geklappt! Es ist ein Schritt in die richtige Richtung...der Krümel hat dir gezeigt, dass der Traum wahr werden kann...
      Wie weh es letztendlich tatsächlich tut, wie mir der Schritt in die richtige Richtung jetzt egal ist, und wie weit entfernt ich von unserem Traum bin, kann ich erst jetzt verstehen und nachvollziehen. Weil ich tatsächlich noch nie in meinem Leben so "Herzweh" gehabt habe und immer noch hab.
      Es bedeutet mich so furchtbar viel, dass du mit mir traurig bist. Dass du mir diese Worte geschrieben hast. Dass du den Kummer mit mir fühlst. Und ja - er ist tatsächlich das auffressendste aller Gefühle.
      Ich wünsche mir von Herzen, dass ich irgendwann die Dankbarkeit spüren kann und dass es wieder ganz wird. Mein Herz. Mein Leben. Dieses Jahr.
      Ich umarme dich für einen (heute etwas längeren als sonst) Moment ♥

      Löschen
  3. Ich kann so gut nachvollziehen was in dir vorgeht. Ich seh das bei meiner Frau immer und versuche ihr so gut es geht beizustehen und sie aufzufangen. Auch das Unverständnis von Familienangehörigen kann ich sehr gut nachvollziehen. Wir haben uns aufgrund dessen entschieden das wir auch nur noch ganz ganz wenige darüber informieren bzw. wissen zulassen was in Sachen Kinderwunsch los ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Matt - was ihr Jungs für uns in dieser Zeit leistet ist wirklich so wertvoll. Und wenn wir es euch nicht immer zeigen - ohne euch...unvorstellbar.

      Löschen
  4. Es ist erst dann vorbei, wenn es für dich vorbei ist. Punkt.
    Dafür ist keinerlei Rechtfertigung notwendig.
    Du entscheidest wann es soweit ist.
    Vier Monate sind eine verdammt kurze Zeit für das was du vorhast, was du von dir erwartest. Lass dir Zeit.
    Zu deiner Mutter: ich kenne das auch - leider. Deine Mutter wird deine Sehnsucht nach Zuneigung nicht stillen können. Sie wird sich nicht mehr ändern. Mir hat geholfen, diese Erwartungshaltung an meine Mutter komplett runterzufahren. Seitdem bin ich deutlich entspannter. Und meine Mutter kann mich seitdem mit ihrer emotionslosen Verhaltensweise nicht mehr verletzen. Sie ist es auch nicht wert, dass ich mich wegen ihr schlecht fühle.
    Du und ich, wir sind liebenswerte Personen. Dafür brauchen wir nicht die Bestätigung unserer Mütter. Dein Lieblingsmann ist zum Beispiel der gleichen Meinung, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ist er ♥
      Es tut nur in der jetzigen Situation besonders weh. Weil man immer denkt: es ist doch meine Mama...ich muss an dieser Einstellung auch was drehen...wird nicht einfach, weil die Enttäuschung momentan so so groß ist...
      Ich drück dich Lisa ♥

      Löschen
  5. Liebste Wunschfee. Schätzelein. Es tut mir Leid, aber deine Mama... Ohne Worte. Ist besser so. Ok, ein paar Worte muss ich doch los werden. In meinem Elternhaus war und ist es auch so, dass man mit Tränen, Traurigkeit, Leid und Schmerz nicht umgehen kann. Leider. Meine Mama hält sich allerdings stark zurück mit diesem Lobgesang auf andere Schwangere / Neu-Eltern. Zum Glück!

    Die Trauer, der Schmerz, die Wut und all das... Es wird besser. Immer mal wieder. Und dann wird es wieder schlimmer. Und dann, ich hoffe es sehr, wird es irgendwann tatsächlich nur noch weniger. Ganz weggehen wird es wohl nie. Schließlich gehen unsere Kinder auch nie ganz. Und weißt du, alle die der Meinung sind "es müsse jetzt mal gut sein"... Scheiß drauf was die denken. Die haben schlicht keine Ahnung. Denn ganz ehrlich, hätte sie die, wüssten sie wirklich wovon sie sprechen würden sie sowas weder sagen. Auch nicht durch die Blume.

    Wir finden unseren Weg schon. Aber niemand sagt, dass es leicht wird.

    Und jetzt komm her. Ich herze, drücke, knuddel und knutsch dich. Und dann weinen, lachen, fluchen und motzen wir. Gemeinsam. Das steht uns zu.

    Lass dir noch Zeit. Wie Lisa schon sagte. 4 Monate sind nämlich wirklich noch keine Zeit.

    Meine Süße, du bist ein wundervoller & starker Mensch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥♥♥
      ich herze, knuddle, knutsch dich zurück.
      ♥♥♥

      Löschen
  6. "Die Zeit heilt nicht alle Wunden! Sie lindert nur den Schmerz!"

    An dem Spruch ist etwas Wahres dran, wie ich finde! Und das ist auch gut so! Und ganz egal eoe lange es dauert: es ist ganz allein deine Sache, wie lange du den Schmerz spürst bis du ihn mit in die Schublade legen kannst. Ich habe. Ein Jahr gebraucht, um den positiven Test in die Tonne zu kloppen. Einen Sommer lang auf der Vouch mit Körnerkissen und Wolldecke verbracht. Und? Ich habe das gebraucht und es war gut so! Falle, stolper, bleib liegen. Schau dir die Welt aus einem anderen Blickwinkel an und dann... Dann stehst du wieder auf und zweigt dem Schicksal, was du von ihm hälst! Und wir sind dabei, wenn du Verstärkung brauchst!!

    AntwortenLöschen