Dienstag, 12. Mai 2015

Tiefpunkte und Highlights


Letzten Freitag machten der Lieblingsmann und ich spontan eine Motorradtour. Das erste Mal dieses Jahr wieder in den unbequemen Klamotten. Es hat echt super viel Spaß gemacht. Bis zu dem Zeitpunkt als ich darüber nachdachte, dass ich eigentlich dieses Jahr ganz bestimmt nicht mehr aufs Motorrad steigen wollte...
Der Lieblingsmann war an diesem Tag so voller Tatendrang, dass er direkt im Anschluss noch aufs Rad stieg. War ja auch ein traumhaft schön draußen. Ich mit meinem wehen Hintern von der Tour, entschloss mich lieber zu Hause zu bleiben. Böser Fehler. Denn kaum war die Tür von außen zu, flossen sie auch schon die Tränen. Und ich konnte gar nicht aufhören...
Man kommt vom Hundertsten ins Tausendste...man stellt sich tausend Fragen nicht zuletzt stellt man dann irgendwie alles in Frage...

  • hätte er vielleicht lieber eine etwas sportlichere Frau, die spontaner ist?
  • wieso kann ich nicht über meinen Schatten springen und meinen Hintern endlich mal bewegen?
  • alles was mir geblieben ist von dieser Geschichte, ist ein Schwimmring, den ich abgrundtief hasse mittlerweile...
  • wann fühle ich mich wieder so richtig wohl? Sexy? Cool?
  • will er mehr ohne mich machen, weil ich ihm durch die ganze Zeit hinweg zu anhänglich geworden bin? (Es gibt schließlich immer noch Tage, da bin ich ohne IHN gar nichts)
  • diese verkackten Pickel - überall üüüüüüüüberall, das darf echt nicht wahr sein
  • diese immer wiederkehrende tiefe Traurigkeit und Leere, wird es weniger?
  • diese ständigen Gedanken: jetzt wäre Woche so und so, schmerzliche Vergleiche mit den Damen die gerade in Woche so und so sind...
  • ich möchte ihn mit diesen Gedanken nicht immer belasten...
  • wann wird es mich nicht mehr stören, dass wir die Einzigen in unserer Straße sind, die kinderlos sind?
  • wann hört es auf, dass wir uns immer noch als Verlierer fühlen?
  • kommt irgendwann ein Tag an dem ich wirklich gar nicht daran denken muss?
  • dieses es wird besser irgendwann, ist es das schon oder geht da noch was...?
  • bin ich irgendwann nicht mehr so wütend? Nicht mehr so traurig? Nicht mehr so einsam? Nicht mehr so furchtbar unsicher?

Und dann versuch mal, dich zusammenzureißen...und dann versuch das mal zu erklären, wenn ER wieder nach Hause kommt wo ich ihm vor einer Stunde lächelnd Tschüss gesagt habe und jetzt mit verheulten Augen, tief betrübt in der Ecke sitze. Leider zog sich diese Stimmung noch den ganzen Abend hindurch fort. Ich konnte einfach nichts dagegen machen. Und wenn das so ist, fühlt man sich so arm. So leer. So machtlos. So ohne Kontrolle. Es ist absolut unschön.

Mit Aussicht auf den da kommenden Muttertag sowieso.

Am Muttertag selber waren wir dann bei meinen Eltern. Selbstverständlich nur wir zwei. Denn der Rest von der Familie ist ja schließlich selber Mama. 
Trotz allem war es ein schöner Tag, ich versuchte nicht an mich zu denken sondern nur an meine Mama und plante ein Highlight an diesem Tag schon fest mit ein. Hier nochmal mein kleines Highlight ♥




Und so ging auch dieser Tag vorbei. Zwar ohne, dass ich Mama bin aber trotzdem mit einem Lächeln...wegen meiner Mama, die sich so gefreut hat und wegen der Katzenmama, die das so toll gemacht hat.

Und hier an dich meine liebe J.B. noch ein Danke...du weißt warum ♥









Kommentare:

  1. Von ganzem Herzen bitte ♥

    Süße, es tut mir in der Seele weh wenn ich das lese. Wenn es dir so schlecht geht. Ich würde dir so gerne helfen. Irgendwie. Aber 1. kann ich das nicht weil 2. irgendwie nichts hilft.

    Aber du weißt dass ich da bin. Immer. Und auch an diesen ganz miesen Tagen.

    Ich herze dich!! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wünschi,
    was soll ich sagen, außer das ich gerade hier am Pc sitze und ein paar Tränen in den Augen habe. Es tut auch mir unfassbar in der Seele weh, dass es dir nicht sonderlich gut geht. Ich wünsche mir wirklich von ganzem Herzen für dich, dass es besser wird.

    *Ich drück und knuddel dich ganz fest* und das ja hoffentlich auch bald in echt ♥

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wünschi.....Ich hätte 2 Buchtips für Dich, von denen ich mir vorstellen kann, dass sie Dir beide im positiven Sinn etwas bringen könnten 1) Warum gerade Du ? von Barbara Pachl-Eberhardt und 2) Der Hund, die Krähe, das Om...und ich ! von Susanne Fröhlich. Google mal, wenn Du magst ;)
    Kuss, Isa

    AntwortenLöschen
  4. Ach, liebe Wünschi. Hilft es dir, wenn ich dir sage, dass das gerade alles normal ist? Dass du dir selber noch ein bisschen Zeit zur Verarbeitung all dieser kritischen Lebensereignisse erlauben musst?

    AntwortenLöschen
  5. Fühl dich gedrückt! Und auch, wenn du es jetzt nicht lauben magst, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. LG

    AntwortenLöschen
  6. Der Tag kommt, an dem du zurückdenkst und nicht wer weißt, in welcher Woche du heute wärst, an dem du auf deinem Weg eben einfach eine Fehlgeburt hattest und stolz bist, dass du wieder aufgestanden bist. Der Tag, an dem du mal nicht denkst, das hätte ich jetzt eigentlich gar nicht machen können. Der Tag an dem du einfach wieder glücklich bist und tust, wonach dir ist! Ich habe einen Sommer lang gebraucht, vielleicht brauchst du etwas länger! Und: unsere Männer sind stark! Sonst wären sie gar nicht erst auf diese Reise mit uns gegangen. Lass dich fallen und lass dich auffangen! Und wer findet eine Frau bitte nicht begehrenswert, die so etwas auf sich nimmt!? Drück dich fest!

    AntwortenLöschen