Donnerstag, 23. April 2015

Zufrieden sein...

Ein Frühling ohne Kinderwunsch. 

Vielleicht noch ein Sommer ohne Kinderwunsch obendrauf?
Das wär schon was.
Ihn einfach weg schieben. In die Tonne kloppen. Mal nicht darüber nach denken was ist wenn...denn "wenn" gibts ja vielleicht gar nicht. 

Ich will nicht mehr, dass wir unser Leben danach richten. Dass wir noch einen Urlaub mehr danach richten, wenn es vielleicht doch...oder so in der Art. Ich will nicht daran erinnert werden jeden Tag. Aber wollen tun wir ja viel in Zeiten wie diesen.

Ich habe so sehr den Wunsch frei zu sein. Und doch habe ich auch so sehr den Wunsch für unser Baby. Wo überall neue Babys sind, wo der Frühling so nach Leben schreit und wo ich mich fühle als wäre ich vergessen worden...
Der Gedanke an unseren Kinderwunsch ist seit diesem Jahr verbunden mit einem echt fiesen Gefühl. Dem Gefühl alles verloren zu haben. Kinderwunsch hat für mich nicht mehr viel mit "hoffen" oder "an Wunder glauben" zu tun.  Worauf soll ich hoffen? Dass ich im besten Fall wieder schwanger werde und dann? Hoffe ich jeden Tag und jeden Morgen neu, dass das Baby dann bei uns bleibt? Würde bestimmt mega entspannt sein dann, nehme ich an. Woran soll ich glauben? Dass Gott sich mal für uns entscheidet? Ah nee, dann entscheidet er sich lieber für die Dame die schon 13 Kinder hat.
Also? Möööööööööööp. Unser Wunder geht jeden Tag noch ein Stückchen weiter weg von uns. Mit jedem Tag den ich schon geschafft hätte. Ich kann es schon fast nicht mehr sehen. 

Was ich viel mehr sehen kann, ist wie wir zwei alleine sind. Allein mit uns. Ich träume nachts schlecht. Träume gejagt zu werden. Träume IHN zu verlieren. Ich träume davon, wie alles zerbricht. Wo wir uns doch eigentlich so nah sind. Aber auch diese Nähe wird wieder selbstverständlich. Klar, das alles ist ja nun schon ein paar Tage her. Wir stehen vor neuen Herausforderungen. Wir reden nicht mehr so osft über die Fehlgeburt und über den Schmerz. Es ist einfach ein Stück Vergangenheit. Manchmal muss ich weinen, aber mir fehlen die Worte. Es ist eben alles gesagt.

Eine individuelle Energiewiederherstelltherapie, eine die mir vielleicht etwas die Last vom Herzen nehmen kann, hat mir damals geholfen wieder ein bisschen Lebensmut zurück zu bekommen. Es hat schon mal funktioniert, also wird es wohl auch diesmal funktionieren. Obgleich ich mir die Frage stelle, ob jemals wieder irgendwas funktioniert. Aber wenn es mich etwas zufriedener macht, dann hab ich schon gewonnen. Dort anzurufen und einen Termin auszumachen steht als nächstes auf meiner To-do-Liste. Ganz ohne Hilfe geht es wohl doch nicht...

Der erste kleine Schritt in Richtung Zufriedenheit war ein Gespräch, das wir am Wochenende geführt haben. Wir sind bereit einen Schritt vorwärts zu machen. Wohin uns das führt? Who knows...aber besser als stehenbleiben. Das halte ich momentan auch nicht aus. Dieser Stillstand, dieses Abwarten, dieses Warten, worauf auch immer...fast unerträglich, vielleicht aber leider nötig...vielleicht aber doch auch nicht...
Wir lassen uns überraschen wohin uns unsere Reise als nächstes führt, wir wollen beide bald Ruhe finden. Ankommen. An einem Ziel, das wir beide so akzeptieren können. Langer Weg. Lange Reise. Lange Gespräche. Langes Jahr. 

Kommentare:

  1. Meine lieber, toller Wünschischatz!! Ja, genau so fühlt es sich an - auf der Suche danach endlich angekommen zu sein. Einfach sagen zu können "ich bin glücklich", das wäre Gold wert! Ich verstehe Deine Gedanken und Gefühle nur zu gut - geht's mir doch genau so. Es wäre toll, wenn sich der Kinderwunsch einfach mal so ausknipsen lassen würde, befreiend. Und doch können wir das nicht und fühlen uns immer irgendwie "gefangen". Gefangen in einem Albtraum, in dem man sie weiß, wann er vorbei ist und wann endlich der Zeitpunkt kommt um wieder GLÜCKLICH zu sein. Und währenddessen zieht das Leben an uns vorbei. Traurig, aber wahr! Du weißt, ich bin bei Dir - gedanklich und emotional!! Ich schicke Dir viele liebe Frühlingsküsse ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Ach Liebes... Die selben Gedanken hier. Ein Frühling ohne Kinderwunsch. Ein Sommer. Ein Herbst. Ein Winter. Ein Leben.

    Wie du weißt wird hier ja generell sehr wenig bis kaum über die Fehlgeburt gesprochen. Ab und an, gestern zum Beispiel, sage ich zu ihm: Eigentlich müsste ich jetzt eine schöne Kugel vor mir her schieben. Er sagt: Hmm. Und das war's dann. Ja, er ist eben so.

    Manchmal ist man sich im Schweigen viel näher als im Reden.

    Der nächste Schritt... Ich bin gespannt wie der aussieht. Falls du mir davon erzählen magst.

    Vor dem nächsten Schritt in Sachen Kinderwunsch scheue ich mich noch. Mag nicht. Will nicht. Ich bleib hier noch stehen. So. Ist grade schon fast gemütlich in dieser Kuhle. Im Boden. Am Fuße des Berges.

    Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die Energiewiederherstelltherapie hilft. Und bin mir fast sicher dass sie das wird.

    Schätzelein, du bist toll. Sehr. Vergiss das nie!!

    AntwortenLöschen
  3. Wünschi, ich drück dich einfach ganz fest. ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe wünschi, ich verstehe deine gefühle so gut. ich weiß genau wie es sich anfühlt. Ich hab oft das gefühl im falschen film zu sein oder in einem albtraum aus dem ich ganz schnell aufwachen will aber ich wache einfach nicht auf und kein ende ist in sicht...
    ich wünsche dir dass die therapie erfolg bringt und du dich danach wenigstens besser fühlst. Schicke dir eine herzliche umarmung. Du bist nicht allein!♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Wünschi,
    ich denke immer wieder an dich. Das wollte ich dir nur mal da lassen.
    Liebe Grüße und eine dicke Umarmung.
    Eulenherz

    AntwortenLöschen