Freitag, 3. April 2015

Häßliche Zeiten.

Die Angst irgendwann nicht mehr mit reden zu können... Nicht mehr mit dabei sein zu dürfen...Es gibt sie zwar noch, die Menschinnen, die sich nicht nur über vollgekackte Windeln oder pupsende Milchmäuse unterhalten aber dennoch unterhält sich gefühlt die ganze Welt darüber.
Irgendwann ausgeschlossen zu werden, weil man eben nicht dazu gehört und ja sowieso nichts von alle dem versteht. Manchmal auch das Wegdrehen, weil man sich bewusst ist, dass man davon wohl tatsächlich nichts versteht...

Dieses dazu gehören wollen...warum nur...

Ganz einfach weil es schön ist. Weil Kinder Leben bedeuten. Weil Familie schön ist. Weil ein komplett von so einem Wunderwesen umgekrempelter Alltag schön ist. Bestimmt nicht immer. Bestimmt sind da abertausend Sorgen. Aber mal ehrlich - keine würde trotz Übermüdung und vollgekotzten Klamotten sagen, dass es nicht wunderbar ist eine Familie zu sein. Oder? Dieses Wir zu spüren jeden Tag...

Wir stehen immer nur am Zaun. Wir versuchen immer mit einem Fuß drüber zu klettern. Bleiben oft hängen, verheddern uns im Zaun. Wie so Vollidioten stehen wir da. Versuchen es immer und immer wieder. Auch wenn wir noch so oft mit dem Hintern im Dreck landen. Manchmal trifft uns ein mitleidiger Blick von der anderen Seite des Zauns, der wird irgendwann dann auch ausbleiben.

WIR gehören einfach woanders dazu. Ja genau. Und dort sind auch ganz viele. Komischerweise verkriechen die sich überall. Man muss sie regelrecht suchen...die, die auch kinderlos sind. Für immer. Bestimmt mache ich dann irgendwas ganz großes aus meinem Leben. Irgendwann habe ich dann bestimmt auch einen Plan. Wenn ich inzwischen nicht plötzlich 80 geworden bin. 

Ich weiß, dass es anders, dass es irgendwann richtig und gut sein wird. Tief im Herzen weiß ich das. Ich weiß, dass wir fähig sind unser Leben den Gegebenheiten gemäß umzugestalten. Wir sind ja nicht bekloppt. 

Und in der Zwischenzeit wachsen an allen Ecken und Enden die Bäuche. Wieviel Schwangerschaft ist für mich noch übrig? Ahhh Moment: Schwangerschaft ist aus...Ein Baby für uns? Na immerhin ein kleiner Vorgeschmack, damit müssen wir uns wohl zufrieden geben. Behalten dürfen es Andere.
Hauptsache die 15jährige die sich in der Schwangerschaft noch Crystal Meths reinpfeift bekommt irgendwann noch ein drittes und viertes Baby, das nach seiner Geburt die Hölle durchleben muss, das mit seinen deformierten Füßchen vielleicht nie laufen kann. Aber vielleicht überlegt sie ja doch ob sie es wegmachen lässt. Sonst müsste sie es ja ihren Eltern und ihrem Ex sagen...

Das was ich gerade bin ist vermutlich mal so richtig IGITT. Tja allermeistens fühle mich mich sogar auch noch so...

Ich bin im Augenblick so wütend. Noch mehr wütend als traurig, dass ich vielleicht gegen den Strom schwimmen lernen muss. Dass mich diese Aktion noch mehr Kraft denn je kostet. Dass ich nicht diese Eine bin, die wenn auch mit Mühen aber doch immerhin über den Zaun drüber geplumpst ist. Oder die eine Wunderfrau, die dann doch irgendwie hoppala schwanger wurde. Ich bin wütend darüber, dass ich mich irgendwann vom Zaun umdrehen muss. Dass ich gehen muss. Dass sich vermutlich nicht mal jemand daran erinnert, dass ich da war. Warum auch. Die Kletterversuche waren ja recht unspektakulär.

Zynisch? Böse? Verbittert? Wegen mir heute alles zugleich.

Von Kitty´s beschriebem Teufel (→look and see) sitzt heute eine ganz Horde auf meiner Schulter. Da kommt der eine Engel nicht mit. Natürlich werde ich mich im Herzen mit den neuen Babys freuen. Besonders wenn es Mama´s sind, die mich in meinem Leben begleiten. Ist doch klar. 
Dass es gerade jetzt noch einen Stich im Herzen gibt ist doch ebenso klar. Und es würde doch allen in dieser Situation so gehen, nicht wahr? Ich brauche eben noch ein bisschen Zeit...

Und trotzdem wird es immer so sein, dass ich es bin, die sich für Andere freut. Immer nur für Andere. Ich freue mich manchmal sehr. Manchmal auch mit einem dicken dicken Klos im Hals. Bei manchen mir nicht so wichtigen Menschen tue ich so als würde ich mich freuen. Man besitzt ja wenigstens noch ein bisschen Anstand.
Meine Freundin näht die süßesten Babysachen, aber eben nicht für mich. Immer sind es die Anderen, die dieses gewisse Strahlen haben. Immer bleibe ich übrig. Immer ist der Korb schon leer, wenn er an mir vorbeigereicht wird. 
Ach schau, wieder eine schwanger! Toll, das Zweite schon! War so geplant - cool, dass es so geklappt hat! Was für eine riesen Freude. Ja. Wenn ich ehrlich bin schon. Es ist ein Riesenfreude. Und ich bin traurig über mich selber. Über das was da in meinem Kopf passiert. Über die vielen selbstmitleidigen Gedanken. Aber so ist es eben. So fühlt sich das an. Irgendwann mal in deinem Leben, wenn du am Ende dieser Geschichte angekommen bist. 

Und da es kein Überalleshinweglächelalleswirdgutblog ist, müsst ihr da mit durch. Auch durch die häßlichen Zeiten. Durch die allerhäßlichsten sozusagen. Hier wird nichts mehr schön gelächelt und auch nichts mehr weggelächelt. Hier wird maximal am nächsten Tag die Sonnenbrille aufgezogen und der Kragen des Mantels hochgeklappt, weil ich mich vielleicht über die viele Verbitterung in diesen Worten schäme. 

Heute also absolut Karfreitagsungeschminkt. Lasst euch nicht erschrecken. Ich bin´s...immer noch leidend, immer noch traurig...immer noch verletzt...immer noch mit ganz viel Leere im Herzen. Ich kämpfe...ja wofür eigentlich? Dafür vielleicht auch dagegen. Ich habe keine Ahnung. Vielleicht momentan auch nur, um mit dem Kopf über Wasser zu bleiben...


Ich wünsche mir irgendwann tatsächlich über den Schmerz, den Verlust und die Leere hinweglächeln zu können. Und zwar von Herzen. Ich wünsche mir und allen denen es genau so geht, dass wir unsere Zufriedenheit wieder finden. Dass das Glück uns die Hand reicht. Uns ein Lächeln schenkt und und über den Kopf streichelt. Uns ins Ohr flüstert: hey Kleines - jetzt ist alles gut. Und ich wünsche mir, dass ich es dann fühlen kann. Dieses ALLES IST JETZT GUT.  





Kommentare:

  1. Ach Mann. Ich kann deine Gedanken nachvollziehen und es tut mir leid, wie du dich im Moment fühlst. Ich zeig dir so der Zaun kaputt ist, dann nehm ich dich mal mit rüber. Und irgendwann bekommen wir bestimmt auch eine offizielle Einladung ❤️

    AntwortenLöschen
  2. Ich reiche dir meine Hand, ziehe mir ebenfalls die Sonnenbrille auf (auch um meine verheulten Augen zu verstecken) und kremple ebenfalls meinen Kragen hoch.

    Du weißt ja... Das Häuschen im Wald...

    Scheiß drauf. Wir werden es auch schön haben. Irgendwann. Und bis dahin sind wir wütend, biestig, verbittert und was weiß ich noch. Das steht uns zu. Und dafür müssen wir uns nicht schämen. Wir fühlen was wir eben fühlen. Auch wenn wir es manchmal selbst nicht schön finden. So ist es eben. Wir haben es uns nicht ausgesucht.

    Ich drück und knutsch dich. Und bin unendlich froh, dich in meinem Leben zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dito ♥
      die Vorstellung von dem Häuschen ist wirklich fabelhaft...;)

      Löschen
  3. Hey, das ist sowas von OK, dass du solche Gedanken hast! Du brauchst dich dafür wirklich nicht zu rechtfertigen oder zu entschuldigen. Und gerade hier sowieso nicht. Du bist ein ganz feiner Mensch und das wirst du auch weiterhin bleiben.
    Das Leben ist in der Tat ein ganz mieser Verräter. Ganz in meiner Nähe gibt es ein Kinderheim. Es tut mir in der Seele weh, dass so viele dieser Kinder in so prekäre Familienverhältnisse hineingeboren wurden, dass sie nun in einem Heim Leben müssen. Manchmal frage ich mich, was das alles für einen Sinn hat? Warum hat eine dieser Mütter nicht meine kaputten Eileiter bekommen? Dann wäre wenigstens ein Kind weniger im Heim und eins bei uns - bei liebenden Eltern. Aber so ist es halt nicht.
    Auch mich kotzt es an, dass eine Freundin sich bei mir ausheult, dass sie so gestresst ist von ihren Kindern und ich ja froh darüber sein könnte, kein fremdbestimmtes Leben führen zu müssen. Aber genau so wie du, hätte ich auch gerade lieber die 100. schlaflose Nacht hinter mir als gerade spontan in Urlaub fahren zu können... Aber wir können das nicht ändern.
    Aber was wir können ist wütend darüber zu sein, dass wir das nicht haben! Und das zelebriere ich gerade auch - im stillen Kämmerlein natürlich ;-) Irgendwann werde auch ich Frieden damit schließen können - aber halt nicht im Moment. Und das wirst du auch. Und bis dahin können wir gerne gemeinsam eine kleine Stinkefinger-Party feiern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok ich freue mich, dass du mein Gast bist ;)

      Löschen
  4. Na, sweetheart,

    da gehe ich doch gern mit....hättest mich zu meinen harten Zeiten mal hören sollen....;-)....ich konnte mühelos ein volle Kneipe Hafen- und Bauarbeiter wimmernd in Kernschutzhaltung auf die Bretter schicken mit meinen Flüchen, meinem Hadern, meinen Verwünschungen... ich bin hier und höre zu.
    Raus damit!
    Wer hat das Drehbuch geschrieben, dass Du da spirituell und auch sonst voll gemittet durchschweben musst? Keiner!!!
    Was ist daran hässlich?
    Dass Du gerade mal nicht die nette Kinderlose von nebenan bist, die sich wehmütig lächelnd auf den Randplatz verzieht und angemessen bedeckt leidet...?
    Dass Du nicht die nette Frau bist und der großherzige Mensch, dem Vergeben, Verzeihen und Großzügigkeit in die Unterwäsche gestickt wurde...?
    Dass Dir gerade in großen Stil und vollkommen nachvollziehbar der Ar§$% platzt....?
    Ich kann keine Hässlichkeit sehen...wohl aber eine unbändige Schönheit, eine flammende Wut, ein es-bis-hierher-stehen- haben und das aus verdammt gutem Grund!
    Schönheit, hell, damn yeah!!!!
    Denn Du stehst zu Deiner Wut, in Deiner Wut...und somit zu Dir!
    I bow down...<3

    xoxo, Belle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Belle....ich bin so froh, dass du hier bist...und ich danke dir so sehr, dass du mir mit deinen Worten die Seele streichelst...
      :*

      Löschen
  5. Ich verstehe deine wut soooo gut... ich versprech dir, ich gehe diesen weg mit dir und lasse dich nicht alleine. Ich denk an dich ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, meine Gute,
    was kann ich dich verstehen. Weißt du was....obwohl ich Kinder habe und mitreden könnte, kotzt (sorry, ist so) es mich manchmal einfach an und begebe mich aus diesen Gesprächen. Dass es im Leben von jungen Müttern scheinbar gar nichts anderes mehr gibt ist verständlich, ist es doch wunderschön. Aaaaaber irgendwann sind auch die Windelzeiten vorbei und sie müssen sich auf die "normalen" Dinge des Alltags besinnen, wie wollen solche Leute es nur schaffen? Deine Wut kann ich total verstehen und ich würde mir in der Gegenwart von so lieben Menschen wie euch, echt verkneifen mit solchen Themen anzufangen. Genau bei diesen Zeilen hat es draußen gedonnert....als würde der Himmel mir recht geben und lässt diesen Donner raus.
    Schmerzlich genug ist es, wenn man, wie du sagst, am Zaun stehen muss, dann aber immer noch alles auftischen, das ist Mist, das macht man einfach nicht. Ich wünsche mir so sehr für dich/euch, dass ihr diesen Schmerz verfliegen lassen könntet wie ein Blatt im Wind.
    Ich sende euch liebe Grüße - Stine -

    AntwortenLöschen
  7. All die Zeilen hätten von mir kommen können. Wie oft hing ich schon am Zaun, wie ein nasser Sack und hab den Hintern einfach nicht drüber bekommen!! Es ist alles so ungerecht - ich weiß, wie Du Dich fühlst. Auch wenn es das für Dich und für uns alle nicht leichter macht. Denn abnehmen kann einem diese Scheiß Gefühle keiner - leider!! Wäre doch cool, wenn wir sie einfach so bei e*bay verticken könnten. Gebündelt als Päckchen verschickt, gern auch versandkostenfrei - ich wäre dafür!!! Ich drück Dich von ganzem Herzen meine liebe Wünschi ♥♥♥

    AntwortenLöschen