Dienstag, 24. März 2015

What to do...?

Der Antrag für die Kasse liegt fertig im Umschlag auf unserem Schreibtisch. Wir können neu beantragen. Wir waren schwanger. So einfach ist das. Die Klinik gab ihn uns direkt nach der Bestätigung der Fehlgeburt mit. Wir können ihn nun nutzen oder nicht. 

Nutzen oder nicht.

Was wenn wir es nicht mehr schaffen? Körperlich? Psychisch? Was wenn das gleiche wieder passiert?
ER hat Bedenken. Ich ehrlich gesagt auch. Was wir uns über Jahre antun...wir kämpfen und kämpfen. Die ganzen Medikamente. Die ganzen psychischen Löcher. Der ganze körperliche Streß. Wir fallen, stehen auf...seit 5 langen Jahren. Möglicherweise haben wir den Kampf jetzt einfach verloren. 

Es sollte unser definitiv letzter Versuch sein. Ja nun, dass dieser positiv endet, mit dem hat ja nun kein Mensch hier gerechnet. Mache ich mir oder er sich vielleicht irgendwann Vorwürfe, wenn wir jetzt aufgeben?
Was wenn einer von uns daran zerbricht? 
Sind wir so stark, dass wir das noch mal aushalten? 
Sollen wir endlich aufgeben? Das alles ruhen lassen? Wer sagt mir, dass wir das Match irgendwann gewinnen?

Oder ist das alles nur eine weitere Ausrede, ein an den Strohhalm krallen, um sich doch noch nicht so ganz im Ernst mit dem Abschied auseinandersetzen zu müssen?

Was würdet ihr machen, wenn euch jemand nochmal einen Zettel unter die Nase hält mit einem positiven Lächeln im Gesicht: So nah am Ziel waren Sie noch nie...die Kasse bezahlt einen weiteren Versuch, da Sie ja jetzt schon mal schwanger waren...? Darüber nachdenken? Auf jeden Fall nochmal antreten? Zettel vernichten?
Würdet ihr all eure im Kopf zurechtgelegten Pläne über Bord werfen? Würdet ihr euch auch so verunsichern lassen wie wir? Oder würdet ihr euren im Kopf längst entschiedenen Weg gehen ohne doch noch schnell einen Umweg zu machen, weil sich das Herz nicht entscheiden kann? 
So könnt ihr euch in etwa vorstellen, wie es in meinem Kopf aussieht...

Was wenn es passiert ist, um uns zu zeigen, dass es auch für uns eine Chance gibt?
Was wenn es passiert ist, um uns zu zeigen, dass es nun tatsächlich genug ist?

Ich will so viele Antworten und bekomme keine...ich weiß nicht mehr in welche Richtung wir laufen sollen. Ich will raus aus der Maschine und fühle mich gleichzeitig wie gelähmt. Sehe wie so viele an mir vorbei ziehen und ich bleibe stehen. Am gleichen Punkt wie am Anfang unserer Geschichte. Ich stehe einfach da. Stell mir tausend Fragen und weiß, dass sie mir keiner beantworten kann. Jeden Tag sortiere ich meine Pläne neu. Heute sage ich aus ganzem Herzen NEIN zu einem weiteren Versuch. Morgen sage ich vielleicht. Ich fühle einfach nicht was richtig ist...ich kann es einfach nicht fühlen. 

Und die Zeit geht dahin. Irgendwann ist es zu spät sich all diese Fragen zu stellen. Irgendwann haben sie sich von selbst erledigt. Irgendwann ist ein großer Teil unseres Lebens dann an uns vorbei gezogen. Ein großer Teil, gefüllt mit so viel Sorgen. Ein großer Teil, den wir hätten anders nutzen können... 

Verdammt. 



Kommentare:

  1. Meine liebste Wünschi ♥

    Gerne würde ich dir / euch sagen: Macht das so oder so und dann wird das. Aber das kann ich nicht. Fakt ist nunmal: Keiner kann uns sagen wo unser Weg endet.

    Die Ärzte können Vermutungen anstellen. Sie können uns Wahrscheinlichkeiten nennen. Sie können sagen: So nah dran waren Sie noch nie.
    Aber eines können Sie uns nicht sagen - nicht versprechen: Dass wir am Ende unseres Kinderwunsch-Weges MIT Kind dastehen werden.

    Wie du sagst, und das habe ich dir letztes Mal auch gesagt: Wir können die Fehlgeburt so oder so auslegen. Als Zeichen, dass wir uns noch "gedulden" und weiter machen sollen. Oder als Zeichen, dass es jetzt genug ist.

    Oder wir nehmen die Fehlgeburt als das was sie ist / war: Eine Fehlgeburt. Wir waren schwanger, wir haben unser Kind verloren. Ohne Wertung. Ohne darin ein Zeichen zu sehen, in welche Richtung nun auch immer. Und du weißt: Ich neige sehr dazu, in allem einen Sinn / Grund / eine Bedeutung / ein Zeichen zu sehen. Ich hoffe du verstehst mich richtig!

    Frau K. sagt immer zu mir: Überlegen Sie sich, ob Sie es sich hinterher vorwerfen würden es getan / nicht getan zu haben. Wenn ja, dann lassen / tun Sie es.

    Aber selbst diese Frage ist manchmal nicht so leicht zu beantworten...

    Du weißt: Ich bin da. Auch wenn ich dir / euch nicht wirklich helfen kann. Ich kann dich in den Arm nehmen. Dir zuhören. Da sein.

    Und das tu ich wann immer du möchtest. Und DAS kann ich dir versprechen!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Wünschi,

    auch ich würde dir gerne die Entscheidung abnehmen aber nur du weißt, was richtig für euch ist.
    Ganz persönlich würde ich es erneut wagen – aber das ist leicht zu sagen, da ich nicht in deinen Schuhen stecke…

    Ich würde auf jeden Fall versuchen diese ganzen Gedankenwolken wegzuschieben und in mich hineinhören: was will ich? Bin ich bereit dafür? Kein: was könnte passieren? Was könnte nicht passieren? Kommen wir damit klar?
    Es ist leider alles so gekommen wie es ist aber auch diese Ereignisse haben dich zu dem Mensch gemacht der du bist – und so ganz von der Ferne aus finde ich, bist du ein toller Mensch ;)
    Ich wünsche dir jetzt erst einmal einen klaren Kopf, ganz viel Kraft und eine Entscheidung mit der du Leben kannst.
    Führ dich geknuddelt
    Deine Spinne

    AntwortenLöschen
  3. Süße,
    ich schließe mich meinen beiden Vorrednerinnen an. Gerne würde ich dir sagen, wo es lang geht, aber das kann ich nicht. Gerne würde ich dir auch sagen, wie es ausgehen wird, ob es sich lohnen würde zu kämpfen, aber auch das kann ich nicht. Denn es ist Euer Weg. Ihr müsst entscheiden wie es weiter geht, es muss nicht heute oder morgen sein, vielleicht wartet ihr einfach eine Weile, versucht wieder Freude am Leben zu finden und entscheidet dann?!

    Meine HA hat im Dezember nach der FG zu mir gesagt, als ich nicht mehr weiter wusste: Sie müssen in sich hinein hören und sich fragen, ob sie es sowohl psychisch als auch körperlich nochmal durchstehen würden oder ob sie daran zerbrechen würden bei einem erneuten negativ/FG.
    Dieser Satz ist wie in mein Kopf hineingebrannt. Und hey, du weißt ja selber, wie wir uns entschieden haben.

    Aber was ich dir damit sagen möchte, nur du und dein Mann könnt entscheiden, was das Beste für euch ist. Ich bin mir sicher ihr werdet es heraus finden.

    Ich knutsch dich und wenn ich irgendwas für dich tun kann, melde dich ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lieben ♥
    nicht dass ihr das falsch versteht...ich erwarte von niemandem, dass mir die Entscheidung abgenommen wird, auch nicht, dass ihr mir dabei helft eine Entscheidung zu treffen...ich bin auch schon gottfroh, dass keine von euch sagt: heyyyyyy alles wird gut ;)
    Mit dem kompletten Post horche ich in mich hinein. Ich stelle mir all diese Fragen um weiter zu kommen...das hier ist alles nur ein kleiner Auszug meines Chaos im Kopf.
    Mit diesem Post möchte ich einfach vermitteln, dass wir momentan eben gerade nicht entscheiden können was richtig und was falsch ist. Weil wir es einfach nicht wissen. Nicht fühlen. Nicht alle Fragen hundertprozentig beantworten können....das macht uns - mal wieder - mürbe...
    Natürlich werden wir irgendwann wissen was für uns richtig ist...ich würde es nur gern ein wenig schneller wissen, denn ich habe das Gefühl, dass uns die Zeit davon läuft...

    AntwortenLöschen
  5. Süße, kleine, bezaubernde Wünschi,

    ich kann dir nichts raten.
    Ich wüsste für mich vielleicht eine Entscheidung, aber das wäre eben meine. Nicht deine. Nicht eure. Deswegen möchte ich dich nur etwas fragen:
    Womit lässt es sich für euch besser (wenn man das überhaupt so sagen kann) umgehen? Mit einem erneuten Versuch und einer weiteren letztmaligen Chance oder mit dem jetzigen Ende? Aus. Vorbei. Schlussstrich.

    Weißt du was ich glaube? Dein Herz und dein Kopf und dein Bauch sind dazu gerade vielleicht noch gar nicht in der Lage?
    Ihr braucht dazu noch etwas Zeit. Gub sie dir oder euch. Erlaube es dir. Setzt euch vielleicht eine realistische Frist, denn mein kleines Wünschilinchen, diese Zeit habt ihr. Lass dich nicht davon zusätzlich unter Druck setzen.
    Wir reden ja nicht von Jahren, sondern von einem absehbaren Zeitraum.
    Wenn du jetzt keine Antwort hast, dann gibt es nur keine, weil ich beide weder für das Eine, noch für das Andere 100 prozentig bereit seid.
    Und das ist nur verständlich.

    Ich wünsche dir und Herrn Wünschi so verdammt dolle sehr, dass ihr für euch die einzig richtige Entscheidung findet.
    Und zwar die, bei der Herz und Kopf und Bauch irgendwann nicken! ❤️❤️❤️❤️❤️

    Deine Penny, die deinen Zwiespalt so gerne in den Wind schießen würde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann deine Frage nicht beantworten. Denn ich kann mir beide Varianten vorstellen. An einem Tag die eine, an einem anderen die andere...
      Ach Penny ♥♥♥

      Löschen
  6. Liebe Wünschi,
    ich kann das sehr gut nachvollziehen und in deiner Situation würde ich vermutlich das gleiche Chaos im Kopf haben wie du ;-)
    Deine Momentaufnahme kommt bei mir so an (aber vielleicht interpretiere ich das gerade auch falsch), dass du dich gerade selber unter Druck setzt jetzt unbedingt eine Entscheidung treffen zu müssen.
    Ich bin da auch ganz bei der lieben Penny: lass dir bzw euch einfach ein wenig Zeit. Das, was euch passiert ist, muss man ja auch erst einmal verdauen. Die Psyche und der Körper müssen sich erst einmal erholen. Vielleicht ist dann auch der Kopf wieder klarer und kann gemeinsam mit dem Herzen die für euch richtige Entscheidung treffen.
    Ich halte das Gedankenkarussel mal kurz für dich an, damit du mal eine kurze Verschnaufpause holen kannst ;-) Aber lange schaffe ich das gerade nicht ;-)
    Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein ich muss keine Entscheidung treffen, ich möchte so gern...ich habe es satt, weitere Zeit verstreichen zu lassen und am Ende auf genau gleicher Stelle zu treten...;)
      Danke für´s anhalten - das ist schon mal spitze ;)

      Löschen
  7. Liebes, sweetheart,


    Es in in Ordnung, nicht weiter zu wissen.
    Es ist in Ordnung, müde zu sein, von der langen Reise.
    Es ist in Ordnung, aktuell keine Entscheidung treffen zu können.
    Es ist absolut und vollkommen in Ordnung und eine Zeichen von Gesundheit, infrage zu stellen, ob das Reiseproviant und die warmen Decken ausreichen.
    Es.ist.ein Ordnung.
    Mir hat geholfen, dass ich mir ganz offiziell, die Erlaubnis gegeben habe, total zerrissen zu sein, ambivalent zu sein, heute so und morgen so zu denken, zu fühlen.
    Mich nicht ganz zu fühlen und es irgendwie zu Ende haben zu wollen und irgendwie nicht.
    Sich die Erlaubnis zu geben....könnte das helfen?

    Es IST eben auf dieser Reise sehr, sehr oft mehr grau als schwarz oder weiß.....
    Was all das so unerträglich macht, ist, dass wir schon so lange warten, schon durch so viel graue Nebelsuppe gegangen sind, uns verirrt haben oder am Ende eines Weges wieder da standen, wo wir losgegangen sind.
    In so unsteten Zeiten sehnt sich jede mit jeder Faser ihres schmerzenden Herzens nach Sicherheit, Gewissheit, Ruhe.
    Ich kann Dich so verdammt gut verstehen....bist in meinen Gedanken!

    xoxo, Belle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Belle...ja vielleicht könnte das helfen.
      Alles in mir will das hier schnell zu Ende bringen. Zu irgendeinem Ende. Allerbestens natürlich zu einem positiven. Was es so oder so sein wird. So weit bin ich ja schon...zumindest in Gedanken. Aber klaro seh ich ein, dass das nun mal nicht geht. Vielleicht muss ich mich mal mit den Grautönen befassen. Auch wenn mir das nicht passt. Gar nicht.
      Meine Fresse...was kommt da noch alles...wann hört es auf und warum kann ich dich nicht einfach mal schnell drücken...das wär jetzt was...

      Löschen
  8. Meine überaus bezaubernde Wünschimaus, ich verstehe Deine Gedanken, Ängste und Sorgen und ich verstehe auch, dass Du (noch) keine Entscheidung treffen kannst. Und ich bin derselben Meinung wie die Mädels - das musst Du auch nicht! Nicht jetzt und nicht sofort. Und irgendwann (das wird nicht erst in 10 Jahren sein), wenn Du vielleicht wieder etwas Abstand gewinnen konntest, dann wird Dir Dein Herz, Dein Bauch und Dein Kopf ein Zeichen geben in welche Richtung es gehen wird. Und bis dahin wünsche ich Dir wirklich von ganzem Herzen, dass Du Dich nicht selbst so zermürbst und einfach etwas zur Ruhe kommen kannst. Mit Angst kenn ich mich aus - glaub mir :)

    Meine Süße, Du bist so bezaubernd toll - ich bin bei Dir!!! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Angstspezialistin ♥ - Danke :*

      Löschen
  9. Liebe Wünschi,

    Ich sitze neben die im Kreis und wir schieben die Kugeln... Ich höre das Geräusch wie sie immer wieder auseinander kullern... Es ist nicht schlimm, wenn wir nicht gleich das richtige Bild hinkriegen, irgendwann werden wir das ruhige Händchen Haben und dann wird unser Kugelkreis liegen bleiben.

    An deiner Seite
    ZweiLinien ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich hatte immer schon das fertige Bild im Kopf...ich dachte immer, es kann doch nicht so schwer sein. Dieser verdammte Kugelkreis.
      Aber es ist schwerer als alles was ich bis jetzt gemacht habe...danke, dass du an meiner Seite bist. Ich bin auch an deiner. ♥

      Löschen
    2. Ich glaube, es ist so schwierig, weil man immer auf "die anderen" guckt, bei denen die Kugeln nicht zu kullern scheinen. Aber ich glaube, wir müssen einfach besser darauf achten, wie unser Untergrund beschaffen ist.

      Einen dicken Drücker

      ZweiLinien

      Löschen
  10. Meine liebe Wünschi,
    auch ich schließe mich den anderen an.Lass Dir Zeit,
    überstürze nichts.Ich könnte auch keine Entscheidung
    treffen, alles ist noch so frisch, so gegenwärtig.Du wirst
    bemerken wenn die Zeit reif ist für eine Entscheidung und
    dann auch das richtige machen, da bin ich mir ganz sicher.
    Wenn ich mal nicht weiß, wie ich mich entscheiden soll,
    mache ich eine pro und kontra Liste, vielleicht etwas lächerlich,
    aber mir hat das schon oft geholfen.Ich drück Dich, ich muss oft
    an Dich denken.
    Ganz liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pro und Kontra, ja...das stimmt...ich finde das gar nicht so lächerlich...deine Gedanken tun sehr gut ♥
      Drück dich:*

      Löschen
  11. Ich kann nicht ermessen, wie schmerzlich es gewesen sein muss,
    wie schwer es ist wieder aufzustehen, wie tief du getroffen bist,...
    Aber ist das Aufgeben des Wunsches wirklich die Lösung?
    Ich weiß es nicht. Das weißt nur du.

    Einen lieben Gruß
    Nico

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche mir sehr, dass ich irgendwann die Antwort weiß und es mir dabei gut geht...
      Ich drück dich fest liebe Nico :*

      Löschen
  12. Auch mein Rat lautet: LASS DIR ZEIT! Damit sind keine Jahre gemeint, so lange braucht es nicht, aber lass dir Zeit und irgendwann wirst du deine Antwort haben, ganz bestimmt.

    Am Ende meines Weges der Kinderwunschbehandlung lag der ausgefüllte IVF-Antrag, der Arzt, der die positivsten Wahrscheinlichkeiten berechnete und dumpfe Fragen, ob die bisherigen Versuche wirklich "echte" Versuche waren (es gab da ein Problem, das wahrscheinlich dazu geführt hat, dass es auf die Weise nie hätte klappen können, ich weiß es nicht, bis heute nicht).
    Und es war der vorherige Entschluss, dass wir nicht weiter machen wollen, nicht mehr weiter machen konnten, der durch die neuen Fakten und Fragen völlig ins Wanken geriet. Und wenn in dieser IVF nun doch unser Heil liegt? Ist es das nicht wert? Vielleicht doch noch mal...!?!?!?
    Ich dachte, es zerreißt mich.
    Meine Antwort war: ZEIT. ZEIT. ZEIT. Ich brauchte einige Wochen bis ich plötzlich wieder sicher war, dass ich nicht mehr zurück will in die Kinderwunschmühle, niemals. Mein Mann wäre mit mir zurück gegangen, wenn ich es gewollt hätte, aber war froh, dass ich es nicht mehr wollte "Keine Drogen mehr!", war sein Credo ;-).
    Dieser Entschluss ist 11 Jahre alt und ich habe ihn, nachdem er gefasst war, nie bereut. Wir sind einen anderen Weg gegangen und der war gut für uns.
    Also noch einmal: Dräng dich nicht. Nimm dir Zeit, wenn sich der Sturm gelegt hat, wirst du deine Antwort wiederfinden, ganz bestimmt.

    Alles, alles Gute!

    Blüte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Blüte :*
      ich versuch es. Ich versuche mich nicht zu sehr zu drängen. Es ist so abartig schwer. Da bleiben oder doch abhauen. Nie wieder zurück oder doch wieder anschnallen und los...ja genau: es zerreißt auch mich....und Zeit ist das einzige was ich fast nicht bereit bin herzugeben. Es ist schon so viel Zeit vergangen. Meiner Meinung nach zu viel Zeit...aber eben. Wir sind keine Maschinen, ich kann nicht einfach den Ausknopf drücken. Ich muss es einfach aussitzen. Und das dauert...und wie das dauert wird mir von Tag zu Tag mehr bewusst :/

      Durch eure lieben lieben Worte hier, seid ihr im Sturm nach wie vor meine treuen Begleiter. Und ich bin sehr froh, dass ihr da seid. Allesamt. Mit euch ist es einfach doch leichter....

      Ich drück dich fest :*

      Löschen