Mittwoch, 25. Februar 2015

Die Zeit vergeht, die Erde dreht sich wieder.

Wir kämpfen uns durch und es wird besser. Weil ja alles wieder weiter geht. Draußen ist alles so wie immer. Es hat sich nichts verändert. Nur hier bei uns, da ist das Loch immer noch dunkel. Aber nicht allgegenwärtig. Denn auch hier bei uns geht es weiter. Wenn auch anders als bisher. Anders ach ja. Das anders nicht immer gut ist, hat mir wohl diese Geschichte recht deutlich bewiesen. 

Wir machen nun bewusst Dinge gemeinsam. Wir gehen bewusst raus. Essen bewusster gemeinsam. Lenken uns ab. Wir sind uns noch näher. Ich halte mich sehr an IHM fest, weil ich immer noch das Gefühl habe ohne ihn kaum atmen zu können. Das wiederum tut mir ein bisschen leid für ihn, weil er doch auch ein bisschen Luft zum Atmen braucht. Noch hab ich das Gefühl ihm nicht den Halt geben zu können, den er braucht. Hase das tut mir so leid...

Mittlerweile können und trauen wir uns wieder zu lachen. Wenn auch nur zu zweit. Außerhalb unserer vier Wände fühlt sich mein Lachen etwas aufgesetzt an. Es kommt irgendwie noch nicht von Herzen. Und doch lächle ich, weil ich nicht will, dass alle die Leere sehen, in der ich sitze. 

Diese Leere fülle ich jetzt wieder mit Arbeit. Ich war lange zu Hause. Das war gut so. Und dafür bin ich nach wie vor sehr dankbar. Wir füllen die Leere in dem wir wieder was verändern wollen. Räumlich und äußerlich kann man schließlich vieles zeitnah reparieren und schöner machen. 

Ich habe trotzdem immer mehr das Gefühl, vom Leben eine Ohrfeige bekommen zu haben.
Was für ein entscheidender Vorteil. Immerhin. Jetzt war ich schon mal schwanger. Das ist toll. Es fühlt sich in etwa so an: endlich einen kleinen Schritt weiter als nur negativ...endlich einmal dieses unfassbare Glück geschnuppert...einmal das Glück kurz angefasst...
Ich fühle mich in den Arsch getreten. Ich war genau zwei Tage glücklich, dann hielt es jemand für besser uns alles wieder weg zu nehmen. Jemand. Ja. Ich brauche einen Schuldigen. Dabei bin ich es vielleicht. Denn schließlich war es mein Körper, der wohl einfach nach wie vor nicht in der Lage ist...

Ich bin traurig und wütend zugleich, weil ich denke, dass wir diesen Alptraum nicht verdient haben. Keiner hat das. Ich musste bewusst miterleben, wie wir eine Woche lang dieses kleine Glück verlieren. Mit jedem Gang auf die Toilette musste ich es gehen lassen. Ich war noch nie zuvor so verzweifelt und dieser Schmerz war so fies. Wie viele kennen dieses Gefühl nur zu gut...


Und ich halte fest. An all dem, was an das was passiert ist erinnert. Ich halte immer wieder den positiven Test in der Hand. Mag mir gar nicht vorstellen wie es sein wird, wenn er verblasst. Obwohl alles fest in meinem Herzen ist, kann ich es kaum ertragen, wenn all die Zeichen weg sind. J. meine Liebe, ich kann dich besser verstehen denn je...und dann komme ich mir gleichzeitig so arm und klein vor. Weil ich nicht loslassen kann. Weil ich nicht möchte, dass der kleine Schmetterling weg von uns fliegt. Obwohl er das doch schon längst ist...aber vielleicht ist es auch einfach noch zu früh...vielleicht bin ich einfach noch nicht so weit...wer weiß wie viel Zeit für mich vergehen muss...

Trotzdem wünschen wir uns wieder ein bisschen Normalität zurück. Nach über 6 Wochen Ausnahmezustand. Wir versuchen für diese Zeit einen Abschluss zu finden. Werden ein paar Tage weg fahren. Ein paar Tage den Ort und die Räumlichkeiten wechseln. Neue Pläne machen. Schließlich hat dieses Jahr erst angefangen. Da jetzt alles anders ist, müssen wir wieder (mal) umdenken. Müssen doch wieder vielleicht ganz andere Pläne machen. Stehen wieder am Anfang. 

Der Zauber ist verflogen und wir haben wieder verloren. Mittlerweile 6:0. Genaugenommen schon 8:0. Aber wer zählt schon das was vor der ICSI war...Letztendlich hatten wir vor nach dem 3. Negativ aufzugeben...hätten wir bloß...dann wäre uns das alles erspart geblieben...



Kommentare:

  1. Zuallererst: Du bist NICHT Schuld!! Hörst du?? DU!! BIST!! NICHT!!!!!!! SCHULD!! Das muss ich sagen. Aber auch ich hatte diesen Gedanken.

    Den positiven Test: Habe ich immer noch. In meiner Handtasche. Jeden Tag schau ich mindestens 1x drauf. Frau K. sagt, das ist ok. Also ist es das auch. Mittlerweile.... Es tut noch weh. Aber nicht mehr so. Dieser Schmerz ist längst nicht mehr so... Luftraubend. Fies. Tief.

    Jede/r trauert anders. Es gibt keine "angemessene" Trauer-Zeit.

    Und Liebes, ich wünschte du könntest mich NICHT besser verstehen. ich wünsche es so sehr. Leider...

    Haltet euch weiter aneinander fest. Und falls du mich brauchst: Ich bin da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Euer Schmetterling ist nicht weg. Er ist bei euch. So wie meiner bei mir ist.

      Löschen
    2. Ja ich brauch dich - nächste Woche ♥
      Ich weiß ich bin irgendwie nicht schuld...aber ja, der Gedanke kommt tatsächlich. Es liegt an uns beiden. Aber wenn sich in mein Nest nicht gut genug ist...das ist immerhin alles was ich bieten kann...Nein...ich weiß das schon...:*

      Löschen
  2. Ich hatte meinen Positivtest 6 Jahre aufbehalten. Letztes Jahr entsorgte ich ihn. Mein Herzen hat nun die Gegebenheit akzeptiert.
    Es braucht viel Zeit....

    AntwortenLöschen
  3. J.B. hat Recht. Du trägst keine Schuld!! Es fällt sehr schwer, daß selber sehen zu können. Ich weiß das nur zu gut.

    Meine erste Fehlgeburt ist deiner Geschichte sehr sehr ähnlich. 3 Tages kurzes Glück, dann der Alptraum. Lange habe ich gebraucht, bis ich meinen Seelenfrieden wieder gefunden hatte. Am Ende konnte ich meinem Sternenkind dankbar sein, das es mein Vertrauen in meinen eigenen Körper wieder hergestellt hatte. (Ich hoffe das wird jetzt richtig verstanden. Es war die 3. ICSI plus noch diverse Kryos, die immer negativ endeten.)
    Zumindest hat MIR dieser Gedanke geholfen.
    Jeder muss jedoch seinen eigenen Weg finden, um damit fertig zu werden.

    Alles Liebe
    Pusteblume

    PS: Ich hatte mir nach der Fehlgeburt eine Kette mit einem Sternanhänger gekauft. Diese Kette trage ich seitdem . Vielleicht wäre etwas vergleichbares auch was für dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pusteblume, unsere Geschichte ist in dem Fall wirklich fast gleich :(
      Ja ich denke schon, dass ich irgendein Zeichen dafür brauche...ich bin mir nur noch nicht schlüssig welches.
      Ich drück dich.

      Löschen
  4. Liebe Wünschi,
    es dauert so lange wie es dauert und du und dein Schatz macht alles richtig indem ihr jetzt für einander da seid.
    Niemand ist an dieser unfairen Scheiße Schuld... du bist stark und hast so viele Hürden schon überwunden - sieh deine guten Seiten denn davon hast du sehr viele!
    Ich drück dich feste
    Deine Spinne

    AntwortenLöschen
  5. Meine süße, ich würde mir so sehr wünschen dass du das nicht alles durchmachen müsstest. Ich hätte es euch von herzen gegönnt, so sehr. Das weisst du. Aber ihr meistert die situation toll, seid füreinander da.

    denk an dich ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke so oft an Dich meine Liebe und auch ich kann Dir nur sagen, Du bist nicht schuld! Obwohl Dir die Gedanken niemand nehmen kann, denn sie kommen und sind einfach da :-( Ich drücke Dich so fest ich kann, nehme Deine Hand und bin gemeinsam mit Dir traurig!!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen