Sonntag, 15. Februar 2015

Da sind sie nun...

diese Gefühle, mit denen Herr und Frau Wünschdirwas heillos überfordert sind. 

Während wir uns immer wieder ungläubig anlächeln ziehen sich doch dicke Sorgenfalten auf der Wünschestirn.

Bereits am Freitag Abend der erste kleine Schock. Bräunlicher Ausfluss. So schnell kann man gar nicht kucken, wie der Körper null komma nix alle Funktionen aussetzen lässt. Ein Gefühl der Ohnmacht und es fängt alles an zu zittern.

Mein Schatz sagt es wird alles gut.

So schlafen wir ein. 

Am nächsten Morgen ist es immer noch da und das gleiche Gefühl breitet sich aus. Ich kann nicht mehr aufhören mit zittern und spüre diese Angst so unfassbar direkt. Es zieht und muckert im ganzen Unterbauch. Ich würde mich am Liebsten bis nächsten Freitag ins Bett legen. Decke drüber. Aus. Vielleicht ein gelegentlicher Blick auf den positiven Pinkeltest, damit ich glaube was passiert. 

Am Abend dann wird es schlimmer. Ich habe arge Bauchmensschmerzen, mein Magen brennt, ich bekomme starke Kopfschmerzen und ich habe zwei Stunden lang das Gefühl ich muss mich übergeben. Was ich dann endlich gegen Mitternacht auch kann. Der Ausfluss wird heller. Noch ist es kein frisches Blut. Aber die Angst davor ist unfassbar groß. Ich bin unheimlich verzweifelt. Mein Lieblingsmann ist nicht da, er hat ein wichtiges Spiel, im Falle eines Negativs wäre er bei mir geblieben. Als er ging war noch alles ok. Er sagt so viel Angst haben ist nicht gut. Ja....mach was dagegen...
Ich fühle mich so unsicher ohne ihn. Aber am Liebsten wäre ich 24 Stunden nur in seinem Arm. Dann wüßte ich uns könnte nichts passieren...

Und schon ist man in der Kinderwunschrealität zurück. So unglaublich dieser Moment am Freitag war, so unglaublich unsicher sind all meine Gefühle. Ich hatte mir vorgestellt mich pausenlos zu freuen. Zu platzen vor Glück. Die Welt zu umarmen und wie ein Gummiball durch die Gegend zu hüpfen. Das mach ich in Gedanken. Immer wieder und mehrmals am Tag. Unter Tränen. Weil ich solche Angst habe. In regelmäßigen Abständen kommt dieses große Zittern. Sogar die Knie wackeln dann dabei. Und wieder ist es anders als wir es uns vorgestellt haben...vielleicht ja wieder ein gutes Zeichen?

So sitzt sie da und zittert wie Espenlaub und betet und hofft und wünscht einfach weiter bis jemand sie aufweckt und sagt: Hey es ist real, es wächst, euer Baby ist ok ♥ es wird alles gut.

Lieber Gott jetzt wo es ist wie es ist, lass uns frei sein ♥ nimm uns dieses Wunder bitte nicht wieder weg...

Kommentare:

  1. Liebe Wünschi,
    ich kann gerade sehr gut nachvollziehen was du durch machst. Ich habe seit letzter Nacht jedes Mal Angst zur Toilette zu gehen.. Ich drück für uns beide die Daumen, dass sich unsere Krümel weiter fest krallen. Drück dich

    AntwortenLöschen
  2. Ich drücke dir feste die Daumen! Ganz feste!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wir drücken hier weiter ganz fest alle Daumen und
    Pfötchen und denken an Euch.Alles wird gut.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Wünschi,
    ähnlich ging es mir am Donnerstag. Da hab ich erst super euphorisch gepostet wie glücklich ich bis dato war und wums, brauner Ausfluss. Ich war bei meiner besten Freundin, die Gott sei Dank eingeweiht ist. Nach einem weiteren Klobesuch war es nicht besser. Da konnte ich die Tränen nicht mehr halten und wollte nur noch nach Hause zu meinem Schatz. Freitagmorgen war alles wieder beim alten, hell. Sicherheitshalber hab ich trotzdem in der KIWU angerufen, wie zu erwarten, meinten die aber, dass es vorkommen kann, aber nichts schlimmes bedeutet. War ja auch kein frisches Blut. Nur brauner Ausfluss. Die Sorge bleibt trotzdem.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass alles gut wird. Wann musst du den zum 1. Ultraschall? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich hatte beide Male Ausfluss - im Gegensatz zu deinem, habe ich allerdings frisches Blut verloren.

    AntwortenLöschen
  6. Brauner Ausfluss ist in der Regel unbedenklich und hatten die meisten meiner Freundinnen am Anfang ihrer Schwangerschaft. Natürlich musst du es abklären lassen und selbstverständlich machst du dir Sorgen. Es wird vermutlich auch noch ne Weile dauern, bis du das Glück entspannt annehmen kannst.
    Aber vielleicht ist das Schicksal diesmal einfach auf deiner Seite?
    Ich drücke dir weiterhin die Daumen und glaube fest daran, dass jetzt endlich mal alles gut wird!

    AntwortenLöschen