Freitag, 9. Januar 2015

Wie sag ichs...ohne jemanden vor den Kopf zu stoßen...

Heute bin ich schon weniger verzagt als gestern. Es sind tatsächlich nur Momente oder eben Tage an denen man die Situation nicht groß ändern kann und eben auch nicht kurz aus seiner Haus rausschlüpfen kann. Früher hab ich sowas erfolgreich verdrängt und bin dann eben mit Tränchen in den Äuglein eingeschlafen. Heute - bin ich halt den ganzen Tag kacke drauf...

Ihr lieben Menschinnen da draußen. Ihr, die ihr mit so vielen bekannt seid, die dann doch noch auf natürlichem Wege schwanger wurden. Obwohl sie jahrelang Wünschlerinnen waren. Ich weiß ihr meint es nicht böse. Nein ihr meint es sogar oft aus tiefstem Herzen mitfühlend und lieb. Deshalb ärgere ich mich nicht über diesbezügliche Kommentare. Trotzdem versetzen sie einen kleinen Stich. Ich bin traurig darüber, weil ich es nicht begreifen kann, dass manche es nicht verstehen, dass es nun mal Menschen gibt, die kinderlos bleiben. Absolut ungewollt. Und am Ende sogar für immer. 

Ich mache die Behandlung, weil ich so überhaupt eine reale Chance auf ein Baby bekomme. Hätte ich am Anfang mit unserem Befund sagen sollen: ach lass laufen, entweder es klappt doch so oder eben nicht? Hmmm ich glaube kaum, dass das möglich ist, wenn man sich mit der Marterie mal befasst hat. Da bist du drin in der Mühle. Es sei denn du steigst freiwillig und wissend was deine Entscheidung betrifft aus. Wissend darüber, dass du dir vielleicht irgendwann mit Ende 40 sagen musst wenn dein Wunsch über dich hinaus wächst: ja wir haben es ja nicht mal probiert...das muss jeder für sich entscheiden, allerdings bin ich mir sicher, dass es mir so ergehen würde. 

Währenddessen und auch dazwischen: Mach dir nicht so viele Gedanken darüber....ja na klar mache ich mir nen Kopf. Hallo? Ich spritze mir irgendwelche Hormondosen, sehe aus wie ein Luftballon und weiß genau wie weit meine Zellen entwickelt sind ehe sie zu mir zurück kommen. Da ist es tatsächlich schwer nicht darüber nachzudenken und sich nicht darauf zu versteifen. Jeder der so was macht weiß das. Locker lassen ist da mal äußerst knifflig.

Wenn du das dann jahrelang gemacht hast und irgendwann beschließt, dass du das eben nicht mehr jahrelang weiter machen willst, tut sich trotzdem ein Loch auf. Ein sehr großes sogar. Denn es heißt dann tatsächlich Abschied nehmen. Weil dann ist ein Leben OHNE Kinder real. Nicht nur in der Vorstellung und in den Versuchen dazwischen. "Naja" mag mancher sagen, "aber du lebst doch schon ein Leben OHNE Kinder". Jaaaaaa. Das tue ich in der Tat aber noch lebe ich in meinem echten Leben von einer Chance zur nächsten, bisher war es nie endgültig. Bisher war oder ist immer noch die Hintertür, die sich hoffentlich für mich öffnet und in die ich hineinhuschen kann. Die selbige ist dann aber irgendwann weg. Da rennste gegen ne Wand. Keine Tür. Bäng.

Ja und wenn ich dann irgendwann soweit bin, im Lebengenießenzustand, im Abgeschaltenmodus, im Wonderland, ja daaaaaaaaaaaaannnn soll ich plötzlich schwanger werden? Ganz von alleine? Mit einem Spermiogramm, dass sich seit 5 Jahren kein bisschen verändert hat? Leute - wir werden ja auch älter....sollte es tatsächlich so sein, seid gewiss, dann eröffne ich einen Wunderblog. Macht nämlich sonst keiner. Irgendwie.

Ich wünsche mir einfach, dass ihr versteht, dass man nicht einfach so aus der Nummer rauskommt. Vielleicht gibt es Meschen denen das gelingt - meinen Respekt - ich gehöre nicht dazu. Leider. Ich versuche zu erkämpfen was mir/uns zusteht wie jedem anderen auch. Das geht leider nicht ohne die Hilfe. Leider so gar nicht. Aber - irgendwann wird meine Kraft aufgebraucht sein. Irgendwann ist es dann vorbei. Und dann lebe ich damit. Und dann werde ich nicht automatisch zu derjenigen die von alle Kinderwunschfrauen schräg von der Seite angekuckt wird: "So ein langer Weg und jetzt zu meinem 41 Geburtstag bekomme ich Zwillinge einfach so!" Ja diese Frauen gibt es tatsächlich, aber bin ich dann eine davon? Hmmm früher dachte ich, ja Frauen die keine Kinder kriegen können gibt es...aber bin ich eine davon? Dann hieß es in der Regel braucht es 4 Versuche um schwanger zu werden...wir sind bei Versuch Nr. 6 angelangt...ich bin also auch nicht eine der Statistikdamen...

Nehmt es uns bitte nicht übel, wenn wir euch mit Erklärungen, manchmal Wut und manchmal auch Unverständnis gegenüber treten.

Tipps wie: lass locker, schalt ab, schließ ab, und Schwangerschaften finden im Kopf statt, darüber können wir nur müde lächeln. Irgendwann werde ich schon abgeschlossen haben. Trotzdem ist das für mich keine Garantie Mama zu werden. Denn wenn es so einfach wäre, dann wäre jede von uns hier Mama. Schon mehrfache vermutlich. Dem ist leider nicht so, wie man bei so vielen hier lesen kann. Manchmal reicht eben ein: ich nehm dich in den Arm. Oder ein: ich fühle mit dir. Oder zur Not einfach nix. Aber bitte bitte bitte habt von uns nicht die Vorstellung als verbissene, verbitterte, kämpfende, verzagende, ewig trauernde Frauen, denen man mal ordentlich auf den Kopp hauen möchte, denn es ist doch so einfach schwanger zu werden....man muss nur mal mit dem ganzen Mist abschließen.

Können wir uns darauf einigen? Das wär so cool...ich freue mich trotzdem über jeden lieben Kommentar von euch, denn ich lese durchaus auch zwischen den Zeilen und ich weiß, dass ihr uns Mut machen wollt und dass keine, die mir in diese Richtung schreibt es mit einem fiesen Lächeln im Gesicht tut...in diesem Sinne...


...trotzdem Freunde?





Kommentare:

  1. Ich finde ja, nichts ist manchmal so ungerecht verteilt wie das Kinderkriegen...

    Man kann bei sehr vielen Dingen im Leben was dran ändern, wenn man mit der Situation nicht glücklich ist. Klar...erfordert halt Kraft, Mut....wasauchimmer, aber man KANN.
    Beim Schwanger werden ist das nicht so....wenn medizinisch alles ausgeschöpft ist und es nicht geklappt hat, dann kann man noch so sehr wollen, oder abschließen, oder Entspannen, oder "mal an was anderes denken"...

    Das ist unendlich scheiße und das darf man auch sagen und absolut finden.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass es klappt, mit einer Traumschwangerschaft und einer Traumgeburt und auf jeden Fall 2-3 Traumbabys!!!

    :-*

    AntwortenLöschen
  2. Danke, deinem Kommentar würde ich gerne dem ein oder anderem Ignoranten vor den Latz knallen!
    Es ist so wichtig, dass wir bei all unserer Hoffnung unsere Chance auf ein Kind realistisch einschätzen können! Nur so können wir unseren Kinderwunschweg ohne großen Schäden überhaupt überleben.
    Ich werde ständig als Pessimistin abgestempelt, weil ich eben nicht davon ausgehe, dass sich mein Kinderwunsch mit einer IVF auf jeden Fall erfüllen wird. Und ich bin auch kein Angsthase, wenn ich mich nach zwei Eileiterschwangerschaften nicht mehr traue, noch einmal einen natürlichen Weg zu wagen. Auch ich bin einfach nur ein Realist. Nur so kann ich mich bei negativem Ausgang vor einem kompletten Zusammenbruch schützen.
    Ich habe dieses Thema auch sehr intensiv mit einem Coach (mit psychotherapeutischer Ausbildung) durchgekaut: dieser Weg ist genau der richtige für uns. Du machst alles richtig. Natürlich können und dürfen wir hoffen, aber halt nur auf realistische Art und Weise.
    Fühl dich gedrückt - habe gerade übrigens auch wieder ein Paar wenige

    AntwortenLöschen
  3. Depri-Tage hinter mir. Scheint an der Jahreszeit zu liegen und geht auch wieder vorbei - das kann ich auch realistisch einschätzen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Super geschrieben, mehr brauche ich dazu nicht zu sagen!

    AntwortenLöschen
  5. Wünschi, super Beitrag! ❤
    *drück dich*

    AntwortenLöschen
  6. ❤️ Wir sind hier bei: So ISSES! ❤️

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es erstaunlich wie du diese Stimmung in so tolle Zeilen gefasst hast und es auf eine ganz besondere Art und Weise raus gelassen hast. Irgendwie neutral und doch zwischen den Zeilen lesbar welche Wut auch in dir steckt. Gut, dass du es raus gelassen hast.

    AntwortenLöschen
  8. Mal wieder ein super post - toll geschrieben liebe wünschi. Es ist einfach soooo ungerecht. Wir drücken uns gegenseitig die daumen und können einfach nur hoffen, dass unser traum noch wahr wird. Drück dich ♥

    AntwortenLöschen
  9. Genau so ist es.

    ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  10. Na klar! Wenn man einmal wie ein Elefant durch den Porzellan-Laden gestampft ist, dann hat man das ganz schnell gelernt...
    Ich hatte übrigens auch einmal eine Eileiterschwangerschaft. Alle weiteren Versuche schlugen fehl, obwohl die Ärzte immer sagten, dass bei mir alles super wäre. Vielleicht lag es auch am Mann...ich werde es nie erfahren, denn mit fast 43 fühle ich mich jetzt auch zu alt für Kinder. Und jetzt beim Schreiben, werde ich sogar richtig traurig...das passiert mir sonst nie! Du hast scheinbar irgendetwas in mir berührt, was ich sorgsam verborgen halte. So - jetzt hab ich mal die Hosen runter gelassen und kann auch schon wieder lachen. Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rahel,
      so haben wir uns wohl gegenseitig berührt, an einer empfindsamen Stelle...einerseits finde ich es schön, dass ich dich berühren konnte, andererseits möchte ich natürlich nicht, dass du traurig bist...
      Jeder trägt sein Päckchen, das wird hier wieder deutlich. Und es tut mir sehr leid, was dir passiert ist. Danke, dass du die Hosen runter gelassen hast.
      Liebe Grüße zu dir zurück

      Löschen