Sonntag, 18. Januar 2015

Mein Leben ist schön!

Woche vom 12. bis 18. Januar



Montag: Äußerst nettes Date mit meiner lieben J.B. verbracht, zusammen den leckeren Donutladen besucht, schöööööööööööne Dinge in die Einkaufstasche gepackt und was mich sehr berührt hat ist das Geschenk, dass ich bekommen habe. Liebe J.B. Danke dafür ♥

Mit dem Rosenquarz, dem Stein der Fruchtbarkeit von meiner süßen A. und meinem zuckersüßen Hosentaschenengel bin ich gerüstet für alles was kommt. Ihr seid echt lieb. 

Dienstag: Heute fege ich durch die Wohnung, dekoriere um, fühle mich an diesem sonnigen Tag frühlingshaft.



Abends Mädelsstammtisch ♥

Mittwoch: Heute ist NIXTUTAG. Nachdem ich gestern so fleißig war, mach ich heute so gar nix. Wie schön :). Wetter passt, ich bin gemütlich drauf und mein Mann ist heute bis späääääääääät Abends weg. Kuschel ich mich eben ein, zünde überall Kerzen an, schaue den Schneeflocken (jaaaaaaaa) beim Tanzen zu (aber nur kurz) und freue mich an der Tatsache, dass übermorgen schon Freitag ist ♥

Donnerstag: Telefontag. Ich erwähnte ja irgendwann mal, dass ich telefonieren mittlerweile gar nicht mehr so gern mag. Ich telefonierte heute mit 5(!) Menschen. Alle nett, größtenteils jedenfalls. Mit allen fast eine Dreiviertelstunde lang außer mit einer. Meiner Chefin, die mich heute zum Einspringen überreden wollte. Unter anderem hatte ich ein klärendes Gespräch. Mit der SCHWÄGERIN. Ja siehste, manchmal muss auch jemand anders den Schritt machen, das hat sie und ich bin mächtig stolz auf mich, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und sie tatsächlich zurückgerufen habe. Jetzt können wir einiges abhaken. Was beide Seiten irgendwie erleichtert. Wir müssen uns ja deswegen um Gottes Willen nicht gerade drei Mal im Monat treffen, aber wir können wieder halbwegs normal miteinander umgehen. Die Dreiviertelstunde hat sich gelohnt. 

Freitag: Nach meinem KiWu-Termin gehe ich zu Ikea und lade den Kofferraum wieder mal ordentlich voll. Hat Spaß gemacht und habt ihr schon mal diese warme Zimtschnecke gegessen? Die, die es am Ausgang bei den Hotdogs gibt? Also mir schmeckt die. Sehr sogar.

Samstag: Einkaufen, bummeln, quer durchs Einkaufszentrum gegessen. Wir haben heute unseren Mann aus dem Labor der alten Klinik getroffen. Sofort hat er uns wieder erkannt und fiebert mit. Er will die Eizellen sehen. Unbedingt. Ich soll auf ein Foto bestehen :) Trotzdem hinterließ das Aufeinandertreffen eine kleine Traurigkeit. Er arbeitet nicht mehr dort, er ist ziemlich schwer krank. Das tat uns so furchtbar leid, denn er war derjenige, der meine Eizellen gut behütet hat und mir im OP so oft Mut gemacht hat, er war eigentlich der Beste. Ich hätte ihn oft knutschen können, weil er meine Sorgen und Ängste so gut verstand und selbst jetzt wo wir ganz wo anders in Behandlung sind sagt er wir können ihn jederzeit anrufen. "Haben Sie Fragen? Zögern sie nicht mich anzurufen!"...das ist doch lieb oder?

Sonntag: Heute nachmittag Besuch bekommen, haben heute viel geredet. Ein bisschen geweint (also ich) und uns gemeinsam Mut gemacht. Alles wird gut.



Kommentare:

  1. Das hört sich ja mal wieder nach einer fast perfekten Woche an!? ♥
    Der Labormann aus der alten Kiwu ist wirklich lieb, schade das er schwer krank ist.

    Lg Carinchen

    AntwortenLöschen
  2. Die Woche scheint ja nicht so schlecht gewesen zu sein.
    LG Nico

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh der Labor-Mann ist ja wohl ein echter Schatz!! Umso trauriger dass er so schwer krank ist!

    Ansonsten einfach nur ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen