Montag, 18. August 2014

Angst, Ängstlich am Ängstlichsten

Manchmal, wenn mir unsere Geschichte so durch den Kopf geht und ich auf unserem Balkon sitze, mich das Kindergeschrei der Nachbarn nervt, und ich mich genüsslich zurücklehne, stelle ich fest, dass ich denke: Puhhhh, ich bin entspannt im Wünschdirwas Haus, auch ohne Kinder.

Etwa zum gleichen Zeitpunkt erschrecke ich fürchterlich darüber und bin fassungslos, welcher Gedanke sich da gerade durch meine Gehirnwindungen schleicht. Ist das nicht furchtbar, wo wir noch nicht mal am Ende unseres Wunschwegs angekommen sind? Ich ertappe mich, wie ich die Augenblicke genieße, die nur wir zu zweit haben. Das banale Ausschlafen, wann immer wir wollen, zum Frühstücken irgendwo hingehen, das spontane Grillen am Abend, uns zu jederzeit irgendwo verabreden, die kranke Katze die ihre Keime überall verteilt. Das Geld, dass mir beim Shoppen manchmal förmlich aus den Fingern gleitet und auch ohne Kind immer weniger wird. 

Ist das normal? Ich hatte 4 Jahre lang immer nur einen Hintergedanken: Äh lieber nicht, weil wir könnten ja bald schwanger sein. Äh nein, ich plan da jetzt gar nix, denn wer weiß ob´s diesmal klappt. Äh ja du, ich glaub noch daran, dass es bei uns auch so mal noch klappen kann. Äh ich brauch einen Dampfreiniger, weil wenn die Katze mal wohin kotzt, und dann vielleicht mal ein Kind drüberkrabbelt - ja dann ist mir das zu gefährlich. Äh ja ich möchte es nochmal versuchen...vielleicht geht ja doch noch was.

Und auf einmal...

die komplett umgedrehte Denkweise im Kopf.

Ich will in Urlaub fahren, ich bin alles andere als sparsam obwohl ich durch mein Reduzieren beim Arbeiten weniger verdiene und obwohl wir vermutlich noch einen bisschen Geld zum Ausgeben haben werden bezüglich der Geschichte. Ich glaube kein bisschen dran, dass es bei uns auch so noch klappt und die Katze, ja die kotzt ab und zu auch ohne dass ich jedes Mal die komplette Wohnung dampfreinige. Und ein Versuch wird es geben - dann geben wir auf.

Ich finde das auf der einen Seite klasse, weil ich merke, dass mich dieser Wunsch nicht mehr immer beherrscht. Und dennoch fühle ich mich schlecht dabei. Weil er ja immer noch da ist. Der Wunsch. Und die Sehnsucht. Und beim Tippen dieser Worte auch der Herzschmerz und die Erinnerung an all das was wir deswegen unternommen haben.

Hab ich schon ein bisschen aufgegeben? Darf man das überhaupt vor dem großen Finale? Werde ich die Sichtweise beibehalten? Nachdem das ganze Feuerwerk abgeknallt ist? Oder ist das eine momentane Gefühlslage? Falle ich in das tiefste Loch aller Zeiten, wenn all das vorbei ist? Ist das tatsächlich schon der Weg in Richtung Abschied, den wir gehen? Oder fühle ich mich nur momentan so? Lebe ich deswegen in Hülle und Fülle, weil ich mir einen Ersatz suche für das Leben, das ich so nicht haben kann? Wie groß ist meine Angst insgeheim wirklich? Wird sie mir irgendwann den Holzhammer über die Rübe hauen, weil ich sie oft erfolgreich verdrängt habe? Oder will sie, dass ich mich ihr füge, weil ich mich ja doch irgendwie mit ihr arrangieren muss? Denn irgendwo ist sie ja immer da, die blöde Angst vor allem was kommt...ich habe Angst, dass alles was kommt wieder so schwer wird. Vielleicht wird es noch viel schwerer als alles bisher? Vielleicht mach ich mir deswegen in die Hosen, weil wir uns so hart durchgekämft haben und ich nicht weiß, wieviel Kämpfe WIR noch aushalten.

Ich lasse mich auch nach wie vor noch verunsichern von Menschen und Doktoren, die ihre Meinung dazu äußern und denken, dass wir ncoh lange nicht am Ende sind (weil kein Baby). Auch das scheint irgendwann noch richtig spaßig zu werden, wenn ich dann noch jeden davon überzeugen muss, dass es unsere Entscheidung ist, die ich auch noch richtig und gut finde...


Alles in Allem hat Isa (→look and see) alle fiesen Ängste beschrieben, während ich an einem Post über meine Gedanken und meine Angst gebastelt habe. Es ist schön, wenn jemand deine Ängste kennt, sie ausspricht. So wie Greta, die diesen Post kommentiert hat, könnte auch ich fast jede dieser Ängste mit lautem Ja beantworten, aber sie schreibt auch: aber alleine die Tatsache, dass jemand anderes meine Ängste kennt, lässt sie plötzlich viel weniger stark erscheinen...und sie hat so recht... 

Oh oh - hier liest es sich heute ein wenig wirr...da wird es Zeit, dass wir uns bald um angenehmere Themen kümmern ;)






Kommentare:

  1. Oh meine liebe WünschDirWas, ich versteh Dich soooooo gut!! Und es hört sich an, als wenn Du diesen Post genau über das geschrieben hast, was mir seit Tagen, Wochen, Monaten durch den Kopf geht... Danke, dass Du auch mich damit etwas entknotet hast :-) Ich denke, die Angst gehört ganz einfach dazu - egal was kommt und wie es ausgeht... Können wir die nicht einfach bei Ebay versteigern??? Aber ich befürchte, die wöllte keiner haben!!

    Ich drück Dich ganz doll und egal, was da alles noch auf uns zukommt, Hauptsache wir verlieren uns selbst nicht aus den Augen. Denn wir haben doch nur das Eine!! Dieses eine Leben!!! Ich drück Dich wie immer sooooooo doll!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kitty - ja die würde wirklich keiner wollen ;)
      Du hast du was schönes gesagt: ich wünsche mir auch, dass wir uns selbst nicht aus den Augen verlieren...
      Ich drück dich du meine Seelenverwandte :*

      Löschen
  2. Ich möchte Dir keinesfalls weh tun, mit dem was ich Dir nun schreibe! Ich denke, Du machst Dr viel zu viele Gedanken, die Dich völlig blockieren. Außerdem liest sich der Text für mich, als wärst Du noch nicht 100% bereit, die Verantwortung für ein Kind übernehmen zu wollen/können. Gut, wenn es da ist, wird es automatisch so sein, aber im Moment springst Du immer wieder sehr viel mit deinen Gedanken, Wünschen und Hoffnungen hin und her.

    Eine Bekannte von mir, wollte unbedingt ein Kind und ALLES wirklich ALLES drehte sich nur noch um dieses eine Thema. Aber es klappte ganze 8 Jahre nicht. Sie und ihr Mann haben den Gedanken schließlich völlig losgelassen und als Ersatz sozusagen einen Hundewelpen angeschafft. Und siehe da, plötzlich wurde sie schwanger! So etwas habe ich schon oft gehört, aber bei ihr habe ich es eben wirklich über Jahre hinweg LIVE mitbekommen. Sie haben sich einfach mit all ihren Gedanken verrückt gemacht und völlig blockiert!

    Ganz ganz unendlich viele liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lill,
      mach dir keine Sorgen, du tust mir mit deinem Kommentar nicht weh. Weißt du ich glaube schon auch, dass meine vielen Gedanken und Gedankensprünge mich in gewisser Weise blockieren. Aber in meinen Gedanken und in meinem Kopf geht es hauptsächlich darum, einen Weg zu finden. Was letztendlich für uns auch bedeuten kann Abschied zu nehmen. Abschied vom Kinderwunsch.
      Auch ich habe eine Bekannte, die nach 4 erfolglosen Behandlungen auf natürlichem Weg (was eigentlich auch ganz und gar unmöglich sein kann) schwanger wurde. Im Urlaub. Ich glaube an diese "Wunder" nur möchte ich nicht darauf warten. Ich möchte nicht irgendwo ständig mit der Hoffnung leben, dass es uns passieren könnte. Denn die Chance ist nun mal einfach zu gering bis nicht vorhanden.
      Die Sache mit der Verantwortung... Hmmm. Durch die vielen Gedanken und Sorgen die ich mir wegen dieser Geschichte mache, überlege ich mir in der Tat ob ich irgendwann mal wenn es soweit wäre eine gute Mutter wäre. Ich denke darüber nach ob es nicht einfach seinen Grund hat, dass wir keine Eltern sein dürfen. Jemand anderes wird BUMS schwanger und hat dann 9 Monate zeit, darüber nachzudenken....ich denke seit 4 Jahren 5 mal auf´s Neue darüber nach. Vom Zeitpunkt der Punktion, hab ich zeit darüber nachzudenken was wird...jeder Weg zu einer Eventuellschwangerschaft ist so krass und so nervenaufreibend, dass du dir automatisch diese Gedanken machst. Denn das was da in deinem Körper passiert bekommt ja jemand anderes gar nicht erst mit.
      Ich möchte eben nicht mehr, dass sich ALLES um das eine dreht. Ich möchte so gern frei sein - frei für´s Leben und alles was es mit sich bringt ob mit oder ohne Kind.
      Jetzt sind die Gedanken wieder present, denn jetzt geht es weiter. Ich weiß leider nicht in welche Richtung. Aber wir haben eine Entscheidung getroffen, entweder geht das hier gut aus und wir bekommen unsere Chance mit der 3. und letzten ICSI oder aber wir gehen einen anderen Weg. Und ich denke Abschied nehmen ist ein Prozess, der nicht zu unterschätzen ist. Es ist eine lebensverändernde Entscheidung, eine die man nach der Zeit nicht "einfach so" trifft...und durch diese Entscheidung rückt vielleicht die Hoffnung und das Hibbeln momentan ein wenig in den Hintergrund, weil der Abschiedsgedanke einfach so schwer wiegt. Vielleicht kommt daher der Gedanke auf, ich bin für ein Baby gar nicht 100% bereit...aber glaub mir, tief im Herzen wäre ich es. Wären WIR es.
      Ich drück dich und schicke liebe Grüße an dich zurück!

      Löschen
  3. ...und nach 8 Jahren waren sie dann auf einmal bereit, ja?
    Müsste bekannt sein, dass man solche Kommentare nicht wirklich braucht ...
    Ich lasse übrigens schon seit 2010 los - ach mensch - ich habe den Hund vergessen... na dann, ab ins Tierheim morgen..... Gähn.

    AntwortenLöschen
  4. Liebes, ich habe dein tolles Post gelesen und wollte Dir gleich antworten.....bis ich über den Kommentar von Hus Finch gestolpert bin.....
    Ich muss mich jetzt erstmal auf meine Finger setzen......richtig, richtig feste :-)))
    Vielleicht später nochmal ein neuer Versuch....
    xoxo, Isa

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Sternschnuppensucherin,
    Ich kommentiere den Beitrag von Hus Finch besser nicht. Ich könnte, aber ich würde mich vermutlich in etwas hineinsteigern, wozu ich heute Abend nicht mehr fähig bin.
    Ich möchte dir nur kurz schreiben, dass ich dir von Herzen wünsche, dass dein Herz sich einfach und leicht und frei anfühlt. Egal mit welchem Weg. Egal welche Abkürzung, welchen Umweg, welchen Berg du bereit bist zu erklimmen, die Hauptsache ist, dass es dein Herz fühlt. Fühlt es sich gut an, ist es doch auch. Ich fänd es sehr tragisch, solltest du dich irgendwann mal vor irgendwem dafür rechtfertigen, dass du dich für diesen oder einen anderen Weg entschieden hast. Es ist euer Leben. Es sind eure Herzen. Und die sich das WICHTIGSTE!
    Bitte fühl dich ganz innigst gedrückt. Ich würde mich so gerne mit dir auf ein leckeres Stück Kuchen treffen oder du kochst mir etwas im Thermomixdingen! Wie auch immer, bitte höre niemals auf daran zu glauben, dass du ein Recht hast auf ein freies Herz. Ein Recht zu klammern. Zu Kämpfen. Und genauso auch loszulassen.

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Penny - du bist sooooo süß! Ich würde mich auch so gern mit dir treffen. Für dich würde ich sogar was kochen. Mit und ohne Themomixdings. Ich drück dich fest zurück meine Sternschnuppenfinderin ;)

      Löschen
  6. Dem was Penny sagte ist nichts mehr hinzuzufügen. Ihr werdet die für euch richtige Entscheidung treffen. Und rechtfertigen müsst ihr euch vor niemandem. Es ist euer Leben. Es sind eure Herzen. Und es ist eure Entscheidung.

    Ich drück dich ebenfalls ganz feste!! Und irgendwann müssen wir alle uns einfach mal auf Kaffee und Kuchen (oder was auch immer) treffen *g*

    ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh du das wär so toll! Wir müssen das mal im Auge behalten, denn soooooo arg weit weg scheinst du nicht von mir zu sein ;)

      Löschen
  7. Ich bin sprachlos!!! Und das kommt echt nicht oft vor... Schuld ist hier wohl ein völlig fehl am Platz gearteter Kommentar, auf den auch ich nicht weiter eingehen möchte - aber dennoch meine Erschütterung kundtun muss!!

    Also mein Hund ist kein Kinderersatz und ich denke, liebe WünschDirwas, dass Deine Katzen es ebenfalls nicht sind. Ich drück Dich noch viel doller, Deine völlig perplexe Kitty, die es ebenfalls genießt auszuschlafen, shoppen zu gehen, bis in die Puppen fern zu glotzen, spontan mit Mr. Love wegzufahren und die dennoch genügend Verantwortung für ein Baby hätte - aber auf dem Weg dorthin dennoch ihr schönes Leben LEBEN möchte!!!

    P.S.:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kitty - ich möchte das auch, das Leben LEBEN auf dem Weg wohin auch immer...und ich denke und hoffe wir machen wir ganz gut!
      :*

      Löschen
  8. Liebe wünschdirwas,
    auch ich verstehe dich ganz gut! Auch ich bin einerseits froh, dass ich ausschlafen kann, das ich laut Musik im Auto hören kann, das wir auf keinen Rücksicht nehmen müssen, wenn wir spontan was unternehmen wollen. Doch trotzdem ist da dieser eine Wunsch, für den ich das alles aufgeben würde! Aber da sich dieser Wunsch noch nicht erfüllt hat, lebe ich mein Leben auf der Art, wie es mir momentan gefällt.

    Und bitte zweifele niemals daran, ob du eine gute Mutter sein wirst, denn das wärst du auf jeden Fall! Da bin ich mir sicher!

    Und sollte die 3. Icsi nicht so ausgehen wie wir es alle hier mit die hoffen, werdet ihr Euren Weg gehen, welchen ihr selber richtig treffen werdet!

    *drück dich ganz ganz doll*

    LG Carinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carinchen ♥ ich drück dich fest zurück!

      Löschen
  9. Liebe WünschDirWas,

    Ist das normal? Hast Du gefragt.....
    Ich würde sagen, Du bist glücklicherweise total normal, diesbezüglich :-)
    Wer jahrelang so viel Befassungsenergie in den Kinderwunsch buttern muss, um ihn potentiell erfüllen zu können, der verschiebt automatisch einen großen Teil seines JETZT in die Zukunft. Das bleibt überhaupt gar nicht aus.
    Glücklich ist aber doch, wer genug Lebensfreude in sich hat, die sich heimlich, still und leise beginnt, ganz von selber wieder Bahn zu brechen....Es ist doch sehr gesund, sich irgendwann auf das zu besinnen, was man hat, statt sich auf die Leerstellen zu fixieren. Denn das wäre die perfekte Anleitung zum Unglücklich sein.
    Betrauere ich lieber ewig mein kinder-loses Dasein oder genieße ich die Vorteile eines kinder-freien Lebens ? Wer nicht bekommt, was er will, muss wollen, was er hat - so sagt man sehr platt - und sehr wahr ;-)
    Und bis man einen neuen Horizont und andere Möglichkeiten wirklich erforschen kann, falls sich der Kinderwunsch nicht erfüllt, ist das ein wunderbares Rezept. Und es schadet nicht im geringsten. Und verhindert auch keine mögliche Erfüllung eines noch vorhandenen Kinderwunsches. Sowas sind falsche Glaubenssätze, Ängste. Nicht mehr. Geboren aus dem Leistungsprinzip und der Angst etwas falsch zu machen, nicht genug zu tun, selber Schuld zu sein, am Ende.

    Ich nenne das, was Du jetzt erlebst einfach .... (Über-)Lebenskunst. Und dazu braucht es Stärke, Selbstbewusstsein, Vertrauen und eine Liebe zum Leben an sich. Und wem das gelingt, der sollte stolz auf sich sein dürfen und frei von Schuldgefühlen. Und sich nicht rechtfertigen müssen - nicht vor anderen und nicht vor sich selber. Denn das ist ganz großes Damentennis, Ladies :-)

    P.S. Sich vom Kinderwunsch und nie geborenen Kindern zu verabschieden (irgendwann vielleicht mal endgültig) ist ein bisschen wie den Tod eines geliebten Menschens zu verarbeiten. Man hat ihn immer im Herzen, er begleitet einen bis an´s eigene Ende. Und irgendwann löst ein Lächeln die Tränen ab - und eines Tages kann man auch wieder richtig herzhaft lachen. Und die Erinnerungen sind sanfter, dankbar. Man selber findet wieder in´s Leben zurück und genießt es auch wieder. Und das bedeutet NICHT, dass man den Verstorbenen nicht geliebt hätte, oder vergessen oder nicht mehr lieben würde.

    P.P.S Dein Weg ist Dein Weg ist DEIN Weg. Und NIEMANDEM außer Dir und Deinem Mann muss der zusagen......
    Ja, sie würden kommen, wenn es so kommt.....;-) Die Stimmen, die "du darfst nicht aufgeben"-Sager, die "halte durch" Beschwörer. Und jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, bei dem aber die NÄCHSTE Behandlung zum Erfolg führte. Als ob das was mit Dir zu tun hätte.
    Du wirst für viele Kinderwunschfrauen zu ihrem schlimmsten Albtraum, denn Du erinnerst sie daran, dass auch sie selber kein Kind bekommen könnten, am Ende. Misery loves company sagt man.....und wer da eines Tages aussteigt, macht sich nicht nur Freunde :-)

    Aber jetzt packste mal all deine Ängste hübsch zurück in den Karton und machst genau damit weiter.....Leben genießen mit allen Vorteilen.
    NOCH liegt Deine Zukunft offen vor Dir. Alles ist noch möglich. Spannend und beängstigend zugleich - so empfand ich diesen Zustand damals auch.
    Aber egal wie es ausgehen wird..... die meißten Deiner Ängste werden SO wohl nicht eintreffen. Nicht als Mutter (logo) aber auch nicht als CNBC.

    Wie sagte Mark Twain :-)

    "Ich bin ein alter Mann und ich habe viel Schreckliches erlebt, doch das meiste davon ist zum Glück nie eingetreten"

    Küsschen, Isa

    AntwortenLöschen
  10. Letztes PS :-)

    Ich habe einen Soundtrack für Deine letzten Kilometer Kinderwunschweg

    Alles bleibt anders :-)
    https://www.youtube.com/watch?v=2XuONGCT9wM

    Gute Nacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Isa wenn ich könnte ich würde dich erdrücken so fest würde ich dich drücken ♥♥♥ du bist einfach toll und ich lese dich so unfassbar gern! Ich hoffe, dass ich als "Überlebenskünstler" durchhalte ;) und ja - NOCH ist alles offen...Danke für deine Antwort und danke für den Song - ich liebe Herbert Grönemeyer :)
      Dicken Kuss zurück ♥

      Löschen