Dienstag, 25. März 2014

Von der Liebe zu einer Katze, die eigentlich lieber Hund geworden wäre.

Ob es Katzen gibt, die versehentlich als Katze auf die Welt gekommen sind? Weil der Hundewelpenkorb schon voll war? Ich glaube bei unserer ist das ganz genau so. Dieser Kater miaut unaufhörlich, er himmelt uns an während er uns permanent vor den Füßen herhopst und am Schienbein hochspringt. Was bin ich schon gestolpert...Manchmal tippt er mich mit der Pfote an wenn er was will. Wenn wir nach Hause kommen kommt er angerannt und er rennt breitbeinig und eher hoppelnd wie ein kleines Eseltier.

Er hasst er es, wenn man ihn auf den Arm nimmt. Aber gleichzeitig muss er immer da sein. Entweder berührt mich nur eine Pfote von ihm, oder er muss auf meinem Schoss liegen, oder er legt seinen Kopf auf meinen Fuß. Er liegt auch während dem Essen unter dem Tisch bei den Füßen. Nein, denn er ist nicht die Art Katze, die sich´s im Körbchen gemütlich macht - er schläft mitten auf dem Boden. Überall. Wo er gerade Lust hat. 


Und er mag zähe Hundeknöchelchen wo man stundenlang drauf rumkauen kann. Er pinkelt im Stehen. Gott sei Dank aber ins Katzenklo. Und er frisst alles. Aaaalllleees. Wehe man vergisst die Gummibärchentüte...wenn er irgendwo ein Stückchen Schokolade entdeckt schmatzt er glückselig vor sich hin. Betteln tut er selten, aber wenn er sein Näschen mal wo reinstecken darf flippt er völlig aus. Außerdem kaut er mit offenem Schnäuzchen - was natürlich dementsprechende Geräusche macht. Siehe oben: Hundeknöchelchen.

Er liebt es wenn man ihn entgegen der Wuchsrichtung seines Fells streichelt und am besten fest wuscheln, nicht kitzeln. Er dreht durch, wenn man ihn auf den Hintern tätschelt, da fängt er an zu sabbern und er mag es wenn man ihn kopfüber durch die Wohnung trägt, dabei lässt er die Pfoten runter hängen, schnurrt wie verrückt und fährt die Krallen ein uns aus. Er liebt es in Einkaufstaschen zu sitzen und wenn wir dann noch Schiffschaukel mit ihm spielen findet er das klasse! Er apportiert stundenlang...

Er hört auf Rufen und kommt, wenn ich es ihm sage, sofort hochgesprungen. Nur ein Halsband toleriert er nicht. Da hab ich dann keine Katze mehr, sondern einen Kobold. Schade sonst würde ich es tatsächlich in Erwägung ziehen, jeden Morgen mit ihm rauszugehen ;) 

Während der andere Kater sich schnell verdrückt wenn Mist gebaut wurde bleibt er wie angewurzelt sitzen, kuckt vielleicht ein bisschen schuldig - aber kommt sofort wieder angekrochen. Fehlt nur noch, dass er mit dem Schwanz wedelt. Achja und ihm fehlt glaube ich irgendwie der Gleichgewichtssinn. Er schläft nur zu gern auf der Heizung und es kann schon mal passieren, dass er nach dem Aufwachen von selbiger runterfällt, weil er einen Schritt ins Leere macht. Er rutscht auch mindestens einmal ab, wenn er auf uns rumbalanciert. 

Und - er ist so liebenswert. Mit all seinen Macken. Er tut unserem kranken Kater so gut, weil er ihn immer aus der Reserve lockt. Weil er ihn hingebungsvoll putzt, weil er ihm immer noch einen Rest im Napf übrig lässt und weil er sich an ihn kuschelt und ganz verdattert ist, wenn wir mal zum Tierarzt müssen und er dann nicht da ist.  Er tut uns so gut, weil wir immer lachen müssen. Weil er für uns den Clown spielt. Weil er ein Stück Leichtigkeit in unser Leben bringt - die, die ich suche, die, die irgendwo auf dem Weg verloren ging. Dabei sitzt ein Stück der Leichtigkeit genau vor unserer Nase. Vielleicht muss ich mich noch öfter von ihm verzaubern lassen oder besser anstecken lassen...? 

video 
Vielleicht. Zumindest nimmt er uns jeden Tag so wie wir sind. Es macht ihm nichts aus, ob wir traurig oder fröhlich sind. Er ist da, er ist meistens guter Laune und ich glaube insgeheim lächelt er wenn er uns zum lachen bringen kann. Gesucht gefunden würde ich mal sagen - ein Volltreffer und unser kleines Glück in Fellform.

Kommentare:

  1. Wow! Es ist soooo schön so einen tollen Freund und Begleiter im Leben zu haben. Manches erinnert mich durchaus an unseren Kater, der allerdings, da Freigänger, viel zu selten zu Hause ist.
    Dafür haben wir seit Oktober unseren kleinen Hund. Was er mich in dieser kurzen Zeit schon getröstet und aufgemuntert hat ist der Wahnsinn. Auch bei uns gilt: Gesucht - gefunden!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein drolliges Kerlchen. Wir könnten seine Hundegene überprüfen, indem wir jemanden mit Katzenhaarallergie mit ihm schmusen lassen. Beim nächsten Hatschi wüssten wir Näheres. Ich stelle mich gerne zur Verfügung. Ich habe gerade ne neue Ration Asthmaspray daheim. :)))

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, ich würde dich gerne auch bei mir verlinken, aber wieso geht das nicht?

    Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmm beim Hinzufügen geht das nicht?? Ich konnte letztens die Blogs auf meiner Startseite nicht hinzufügen...aber als ich dann die URL reinkopiert hab hat es funktioniert ♥

      Löschen
  4. Ich werde noch wahnsinnig. Stinksauer bin ich deswegen. Stinksauer. Jawohl!
    Ich probiere trotzdem weiter.

    :-*

    AntwortenLöschen