Dienstag, 25. Februar 2014

Entrümpelung

Eine Woche lang ist es nun her, dass ich - mal wieder - offiziell nicht schwanger bin.

In dieser einen Woche habe ich hier in meinem Zuhause so ziemlich alles auf den Kopf gestellt. Ich habe aufgeräumt, ich habe weggeschmissen, ich habe mich befreit von Dingen, die mich schon lange störten. Das hat mir unglaublich gut getan. Verrückt was für einen Mist sich so ansammelt...ich dachte ernsthaft ich hätte schon mal richtig ausgemistet. Da tauchten Sachen auf...mir sträubt es jetzt noch die Haare. Briefe von meiner Mutter...wir hatten eine zeit lang ein sehr angespanntes Verhältnis. Gut gemeinte Bücher und Zeitschriften...Pahhhhh. Weg. Alles weg. Es war zeit dafür. Genau jetzt.

In dieser Woche kam sie dann doch noch - die Blutung. Stark, gemein und lang. 


In dieser Woche habe ich unser vermeintliches Kinderzimmer umgestaltet.

Im Lauf dieser Woche hab ich viel mit meinem Mann geredet. Sonst aber eigentlich mit niemandem. Habe zwei, drei mir wichtige Mails geschrieben. Habe mit zwei meiner Lieben telefoniert. Weiter nichts. Die meiste Zeit war ich einfach still. Hab vor mich hingeräumt und tatsächlich auch die meiste Zeit einfach nichts gedacht.

Jetzt wo ich fertig bin, werden die Gedanken mehr. Ich denke nach über das blöde Gefühl, über ein wie geht es weiter, über ein hältst du das tatsächlich nochmal aus, über ein ist es gut so wie es ist...

Diese Woche starte ich wieder mit Arbeiten, auch das ist jetzt gut so. Ich war sehr froh über die Zeit, die ich hatte, aber jetzt ist es auch nicht schlecht wenn der Alltag wieder anläuft. Es hilft ja nichts. Momentan fühl ich mich nicht mal mehr besonders schlecht. Ich kann noch nicht mal mehr weinen. Es ist wie es ist. Wir haben wieder mal verloren. Wir sind es ja langsam gewohnt. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, aber irgendwie hab ich eine Art kühle Distanz in mir. Ich weiß weder ob es gut noch schlecht ist. Ist es nur eine Art Verdrängung oder hab ich tatsächlich gelernt schneller zu verarbeiten? Bin ich einfach nur bockig oder schon langsam abgestumpft? Mache ich mir einfach schon wieder mal viel zu viele Gedanken?

Noch hab ich (wie immer bin ich zögerlich) keinen weiteren Termin zur Besprechung ausgemacht. Ich habe aber fest vor es diese Woche noch zu machen. Allerdings merke ich beim Gedanken daran, dass ich mich noch gar nicht so recht bereit dafür fühle. Aber - ich will es weg haben. Außerdem ist der Arzt nicht mehr lang da und besser wird es mit Warten ja auch nicht. Ich möchte nicht schon wieder was vor mir herschieben...

Irgendwo bin ich tief im Inneren gefrustet und manchmal wie ferngesteuert, aber wenn ich mir das, was ich alles geschafft habe so anschaue, bin ich zufrieden. Weil es wirklich schön geworden ist und wir jetzt wieder ein neues Wohlfühlgefühl haben wenn wir nach Hause kommen... Passt nicht so ganz zusammen oder?





Kommentare:

  1. Manchmal ist es gut, einfach nur zu funktionieren. Und nach ein paar Tagen ist der emotionale Abstand so groß, dass man seine Situation genauer betrachten kann. Das entrümpeln war ne gute Idee.
    Aber es wird besser...bald...
    Hanni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe wünsch dir was, es ist schön dass du so viel geschafft hast und dass euch dies zu einem neuen Wohlfühlgefühl verholfen hat ist, grad in dieser schweren Zeit, umso schöner!
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen