Freitag, 4. Oktober 2013

Katzenkinder

Unsere Katzenkinder. Beides Kater. Beide toll. Ich hab oft drüber geschmunzelt - von wegen Ersatz für Kinder und so. Und was jetzt? Jetzt sitz ich da, ich und mein Mann und zwei Katzen...

Die beiden sind so wichtig für mich geworden...Wobei ich überzeugt davon bin, dass sie es noch genauso wären, wenn sonst was passiert.

Unseren ersten Kater haben wir damals aus dem Tierheim geholt, er war 5 Monate alt, keiner wollt ihn haben, weil er beim Atmen fiept und ziemlich Mundgeruch hatte. Als Baby hatte er den bösen Schnupfen, der irgendwie nicht behandelt wurde und nun hat er nur noch ein Drittel seiner Lunge belüftet. Der arme Kerl. Aber er kommt gut damit zurecht, er spielt und frisst wie wild, nur muss er halt schneller mal Pause machen - damit er sich wieder beruhigen kann. Wir hatten damals viele Termine beim Tierarzt, der kleine musste viele viele Tabletten schlucken, was er im Übrigen auch brav gemacht hat, und irgendwann hieß es, es wird wohl nicht besser werden. Gut, dachten wir, dann soll er bei uns einfach ein schönes Zuhause haben, wenn es noch ne Weile geht ist gut und ansonsten hatte er es auf seinem letzten Weg auf jeden Fall hier besser als im Tierheim.

Mittlerweile ist er 4 Jahre alt, immer wenn er schlechte Tage hat ist er ne richtige Schmusebacke und möchte am liebsten nicht mehr runter vom Arm. Also irgendwie mein Baby...wenn ich schlechte Tage hab, dann lässt er sich geduldig von mir beschmusen und obwohl er Wasser abgrundtief hasst, lässt er sich ins Fell weinen.

Er hat, nachdem er ja keine Draußenkatze ist, schnell einen Freund bekommen, und auch da hatten wir richtig Glück. Der Siamkater kam mit 3 Monaten zu uns und die beiden haben bereits am 2. Tag aus einer Schüssel gefressen. Abends wenn wir auf dem Sofa kuscheln, kuscheln die beiden sich Arm in Arm auf ihrem Sessel in den Schlaf ;)





Und jetzt wünsch mir, dass es den beiden noch sehr lang gut geht und wir alle zufrieden weiterkuscheln können auf unserer Couch.








 


Zufrieden macht mich das in der Tat und glücklich auch.

Aber man will ja immer ein bisschen mehr - noch vollkommener glücklich sein. Ohne dass was fehlt. Irgendwie fehlt noch was. Unser Sofa ist groß...Ja, komplett zufrieden sein mit dem was wir alles haben (und das ist ne Menge und wirklich wirklich alles toll) das müssen wir noch ein bisschen üben ;)













Kommentare:

  1. Ach, die zwei sind ja goldig. Ich verstehe dich gut, wenn du sagst, auf dem Sofa ist noch Platz.
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja das sind sie wirklich...ganz liebe Grüße zurück an dich liebe Hanni ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich nach einer echten Liebeserklärung an! Haustiere sind einfach toll, ohne wäre es mir viel zu langweilig und ruhig, es würde einfach etwas fehlen. Was Deine Katzen für Dich sind, ist unser Hund für mich! Eine wichtige Stütze und eine treue Seele .... und so ein Fell zum Ausheulen ist viel besser als jedes Taschentuch ;) Und nicht zu vergessen, diese Lebensfreude, die die Vierbeiner ausstrahlen - das steckt einfach an :)
    Alles Liebe,
    Lene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön gesagt, liebe Lene. Und mit der Lebensfreude hast du recht, einer von den Zweien zaubert mir meistens ein Lächeln auf´s Gesicht ♥

      Löschen